< content="">

scheinselbständig + Rentenversicherung

von
Kirchenmaus

noch eine Frage hätte ich: wie sieht es noch aktuell aus, wenn ich nur einen Auftraggeber hatte, da als freier Handelsvertreter tätig war, muss der Arbeitgeber seinen Anteil auch zahlen zur Rentenversicherung und warum fragt einen das niemand bei der DRV? Außerdem habe ich gelesen, dass die Zahlungspflicht ab Feststellung der Scheinselbständigkeit besteht. In meinem Fall war das so, dass ich selber angerufen und nachgefragt habe. Es wurde dann der Beginn meiner Selbständigkeit festgelegt. Hatte mich ohne staatl. Förderung und Beratung selbständig gemacht :o/
vielen Dank schon mal, bin sehr gespannt

von
KSC

wenn Sie selbständig sind, dann haben Sie keinen "Arbeitgeber", der für Sie Beiträge zahlt.

Natürlich hätten Sie in einer Statusanfrage klären lassen können, ob Sie Arbeitnehmer oder Selbständiger sind - Handelsvertreter sind aber tendentiell selbständig.
Und dann werden sie, falls nur ein Auftraggeber existiert, versicherungspflichtig und zahlen die entsprechenden Beiträge in voller Höhe.

Experten-Antwort

Der Anmerkung von KSC ist beizupflichten. Jedoch ist ein „Statusfeststellungsverfahren“ nur für objektive Zweifelsfälle vorgesehen. Bei einem Handelsvertreter sehe ich hierzu keine Veranlassung