< content="">

Scheinselbständigkeit

von
Roma

hallo,
wir sind drei Kosmetikerinen die in einem Kosmetikstudio als freie Mitarbeiterinnen arbeiten.Selbständige Tätigkeit wird vom AG nur vorgespielt obwohl in Wahrheit eine abhängige Beschäftigung vorliegt(Scheinselbständigkeit)Die Provision ist so niedrig dass wir uns keine Rentenvorsorge leisten können.Als Mitarbeiter wünschen wir den vollen Schutz des Arbeitsrechts und Absicherung.Wie sollen wir uns verhalten?Eine Betriebsprüfung?Dabei möchten wir natürlich anonym bleiben.
Vielen Dank

von
Scheinselbständigkeit

Wenn Sie ein Statusfeststellungsverfahren bei der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund, 10704 Berlin, beantragen, sind Sie wahrscheinlich Ihren Job los. Dennoch: Infos unter
http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_7130/sid_447976BC3DBCA6D0CC94E7FBF8F1BA5C/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Vor_20der_20Rente/statusfeststellung__node.html__nnn=true

Die FKS können Sie auch anonym benachrichtigen. Lesen Sie:

http://www.zoll.de/d0_zoll_im_einsatz/b0_finanzkontrolle/i0_aufgaben/index.html

Ansprechpartner:
http://www.zoll.de/d0_zoll_im_einsatz/b0_finanzkontrolle/k0_ansprechpartner/index.html

von
pi

Scheinselbständigkeit hat leider Recht damit, dass Sie dann Ihren Job los sind. Machen Sie Weiter nichts steht Ihnen Später eine Grundsicherung von z.Zt. 700 Euro zu.

Experten-Antwort

Die Rentenversicherungsträger überwachen im Rahmen der Betriebsprüfung die ordnungsgemäße Beitragszahlung (§ 28p SGB IV). Grundsätzlich finden die Prüfungen in einem regelmäßigen Turnus statt, können aber bei einem Verdacht auf Beitragshinterziehung auch &#34;ad hoc&#34; erfolgen. In Ihrem Falle könnte also ein Hinweis an die Rentenversicherung erfolgen, damit die Dinge ihren Lauf nehmen.
Im nachstehenden Link sind die zuständigen Prüfbüros genannt:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_9958/SharedDocs/de/Inhalt/Zielgruppen/02__arbeitgeber__steuerberater/02__pruefbueros/pr_C3_BCfb_C3_BCros__index.html