Scheinselbstständigkeit und Beschäftigung des Ehegatten

von
SKS

Sehr geehrter Experte,

gem. § 2 Satz 1 Nr. 9 SGB VI tritt Scheinselbstständigkeit NICHT ein, wenn ein Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt wírd. Gilt dies auch bei einer (sozialversich.pfl., hier in der Gleitzone) Beschäftigung des Ehegatten?

Besten Dank im Voraus
SKS

Experten-Antwort

Der § 2 Satz1 Nr.9 SGB VI beinhaltet die Selbständigen mit einem Auftraggeber.

Versicherungspflicht tritt dann nicht ein, wenn im Zusammenhang mit dieser selbständigen Tätigkeit regelmäßig ein versicherungspflichtiger Arbeitnehmer beschäftigt wird, dessen Arbeitsentgelt aus diesem Beschäftigungsverhältnis regelmäßig 400,- € übersteigt. Dabei sind Familienangehörige (wie z.B. der Ehegatte) wie jeder andere Arbeitnehmer zu berücksichtigen.