Schikane der Arbeitsagentur

von
Patti

Hallo,
mein Mann (58), Langszeitarbeitslos,
bezieht kein Hartz IV, hat einen Minijob mit einer wöchentlichen Arbeitszeit unter 15 Std.
Lt. Arbeitsagentur soll er jetzt seinen Minijob aufgeben /Anmerkung: es besteht im Frühjahr 2008 eine gute Chance auf Festansteilung in Teilzeit.
Er soll jetzt einen befristeten Job (8 Monate) annehmen und sich auch alle 12 Tage bei der Agentur melden.
Der jetzige Minijob ist in Wohnnähe, er brauchtkein Fahrgeld usw., er hat diesen Job schon 2 Jahre und jetzt die Aussicht auf Festanstellung - was soll das?
Wir sind ein bisschen hilflos und verstehen das alles nicht. Wer kann einen Rat geben.

von
Rese

Unter der folgenden Adresse finden Sie den Grund und die Methode für die Schikane der BA http://www.arbeitnehmerkammer.de/sozialpolitik/doku/01_aktuell/ticker/2007/2007_08_07_spindler.pdf
Ich finde, Ihr Mann sollte sich wehren. Über www.tacheles.de finden Sie sicher auch andere Betroffene.

von
Rese

Die genaue Adresse der Arbeitsloseninitiative heißt www.tacheles-sozialhilfe.de

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.