Schlampigkeit in der Widerspruchsabteilung

von
...

Zitiert von: Jochen

Zitiert von: Asozialrechtler

Immer wieder interessant,wie die DRV zum Feindbild mutiert,wenn Simulanten nicht an die erhoffte EM-Rente kommen.
Aber solche Ablehnungen Machts Sinn und schützt die wirklich Berechtigten.

@ Asosialrechtler
also ich habe mich nicht freiwillig von meinen Fingern getrennt und bin ganz sicher kein Simulant, um an
eine Rente zu kommen!Ich sitze durch einen fremdverschuldeten Unfall (bei dem ich auch die Finger verlor) im Rollstuhl, habe GdB 90%. Was Sie hier von sich geben ist Diskriminierung von Behinderten!
Ihr kommentar ist armselig!

@ Jochen:

Ich denke die Aussage von Asozialrechtler war eher auf einen anderen User bezogen...

von
Jochen

aha,
dann nehme ich das mal nicht persönlich.

von
User

Zitiert von: Grashüpfer

Zitiert von: Hubert

[quote=152968]

Genau:

Zitiert von:
§ 201
Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes.(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt

1. das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt oder
2. eine so hergestellte Aufnahme gebraucht oder einem Dritten zugänglich macht.

Dann sind also die A + B-Stellen keine öffentlichen Einsichtungen, sondern es werden dort nur geheime, unverbindliche, nichtssagende Auskünfte erteilt.

Das nicht öffentliche Wort ist hier in diesem FAll doch gegeben. Ein öffentliches Wort wäre dann eine Rede vor Leuten oder so. Wenn Sie wollen dass Ihre Daten von der A+B-Stelle vor mehreren Leuten bekannt gegeben wird, können sie es gern aufnehmen und bei Youtube hochladen ^^

von
Grashüpfer

Zitiert von: User

Zitiert von: Grashüpfer

Zitiert von: Hubert

[quote=152968]

Genau:

Zitiert von:
§ 201
Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes.(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer unbefugt

1. das nichtöffentlich gesprochene Wort eines anderen auf einen Tonträger aufnimmt oder
2. eine so hergestellte Aufnahme gebraucht oder einem Dritten zugänglich macht.

Dann sind also die A + B-Stellen keine öffentlichen Einsichtungen, sondern es werden dort nur geheime, unverbindliche, nichtssagende Auskünfte erteilt.

Das nicht öffentliche Wort ist hier in diesem FAll doch gegeben. Ein öffentliches Wort wäre dann eine Rede vor Leuten oder so. Wenn Sie wollen dass Ihre Daten von der A+B-Stelle vor mehreren Leuten bekannt gegeben wird, können sie es gern aufnehmen und bei Youtube hochladen ^^

Sorry,
um meine Daten ging es hier leider nicht, sondern um Beratungsgespräche bei der A + B-Stelle. Bei Versicherungen und Banken ist sogar ein Protokoll pflicht. Das scheint bei der DRV nicht ansatzweise der Fall zu sein.
Übrigens sind persönliche Daten auch erfahrungsgemäß bei Sozialgerichten auf den Fluren im Papierkorb neben den Kopierer für jederman zugänglich.

Somit kann ich aus Ihren Darstellungen schließen, daß Beratungsgespräche bei den A + B-Stellen seitens der DRV streng geheime Auskünfte und Beratungen sind.

von
User

Hä, was für Darstellungen von mir?
Und meine Bank (Spaßkasse) hat noch nie Protokoll bei Beratungsgesprächen geführt.

Beratungen von der DRV sind keine streng geheimen Auskünfte, aber es sind doch auch keine öffentlichen Bekanntmachungen oderß