< content="">

Schwarzarbeit

von
Anonym

Hallo,
ich habe mir von einem rentner (Erwerbsgenindert) das Wohnzimmer neu fliesen lassen. Anstelle der vereinbarten 5,- Euro pro Stunde verlangt er nun das doppelte!!!!! Damit kommt er aber über 400,-Euro Arbeitslohn. Die hat er mir gegenüber selber als Höchstgrenze für zusätzlichen Verdienst gennant. Geht die Rentenversicherung einer Meldung diesbezüglich nach ?

von
Wolfgang

Hallo Anonym,

werten Sie es selbst - sind Sie mit der Arbeit zum (noch) Dumpingpreis zufrieden ?

Natürlich würde eine eindeutig Personen bezogene Meldung die &#39;Fahnder&#39; der DRV auf die Fährte führen ...vielleicht sprechen Sie noch mal mit dem hilfreichen Renten-Geist (obwohl auch ich kein Verständnis dafür habe, wenn EM-Rentner &#39;schwarz&#39; kassieren bei voller Leistungsfähigkeit - lassen Sie sich eine gegengezeichnete Rechnung für die Arbeit/fürs Finanzamt ausstellen ;-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Anonym,

dem Beitrag von Wolfgang habe ich eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht noch folgenden Hinweis: Nicht nur derjenige, der einer Schwarzarbeit nachgeht macht sich strafbar, sondern vor allem auch der, der Sie (als Arbeitgeber) anbietet...

von
Jack

Der gute Mann hat bestimmt seine Gründe, weshalb er nun das Doppelte will. Meistens ergiben sich bei solchen Tätigkeiten Mehrleistungen, die dann einfach nicht mehr zum vereibarten Lohn zu machen sind. Die beiden (einschl. Experten) gehen von einer generellen Schwarzarbeit aus.
Dies tue ich nicht, weil ich annehme, Sie verstehen unter Schwarzarbeit nur den Mehrlohn, der über die 400,00 Euro / monatlich hinausgeht.
Wenn Sie die Beschäftigung Ihres Handwerkers als MiniJob angemeldet haben, dann ist dies auch für den EM-Rentner keine Schwarzarbeit, da dieser 2 x jährlich aus unvorhersehbarem Anlass (also z.B. nicht geplante Mehrarbeit) das doppelte (also jeweils 800,00 Euro) verdienen darf, ohne dass dies rentenschädlich wäre.
Das hat auch nichts mit voller Leistungsfähigkeit o.ä. zu tun, welches hier unsinnigerweise erwähnt wurde.
Also, wenn Sie Ihrem Handwerker nur eins auswischen wollen, so werden Sie da erfolglos bleiben.
Im übrigen würde ich mir an Ihrer Stelle über meine eigenen Charaktereigenschaften Gedanken machen.

von
Keith Moon

Lieber Jack,

nicht nur "Wolfgang" und "Experte" gehen hier von Schwarzarbeit aus, sondern auch der Fragesteller selbst, denn er hat den Titel seines Threads "Schwarzarbeit" genannt.

von
Wolfgang

Hallo Jack,

&#62; Wenn Sie die Beschäftigung Ihres Handwerkers als MiniJob angemeldet haben (...)

Sie fangen jetzt bitte an zu überlegen, was daran wohl falsch sein könnte. Und das machen Sie mit allen Aussagen rück- wie vorwärts, da passt nichts zusammen.

Gruß
w.
...Fliesen verlege ich selbst, auf 10 m2 kostets mich &#39;ne Flasche Bier. Muss ich mich jetzt auch als Mini-Jobber anmelden ? ;-)

von
Jack

@Wolfgang
An meinem Beitrag ist nichts falsch.
Genau wie eine Haushaltshilfe können Sie jemanden, der bei Ihnen eine andere Tätigkeit aufnimmt, als Minijobber anmelden.
Und wenn der Fragesteller von Schwarzarbeit ausgeht, dann meint er mit Sicherheit nicht sich selbst (als Arbeitgeber) und auch nicht den Minijobber, der ursprünglich bei ihm für 5,00 Euro /Stunde jobben wollte, sondern er meint den Mehrverdienst (über 400,00 Euro hinaus), der den EM-Nebenjobber zum &#39;Schwarzarbeiter&#39; machen könnte, weil es ja zu viel verdient (seiner Ansicht nach).
Also Wolfgang: Zuerst Gehirn einschalten, dann schreiben.

von
Wolfgang

Hallo Jack,

nungut, ich &#39;kastrier&#39; Ihre Zeilen - im Guten, es kann ja auch helfen, sein Wissen zu erweitern :-))

&#62; Der gute Mann hat bestimmt seine Gründe, weshalb er nun das Doppelte will.

Das ist eine Vermutung ...die reine Arbeitsstunde kann nicht plötzlich das Doppelte &#39;wert&#39; sein. Das müssen die beiden klären ... von etwaigen Zusatzleistungen war nicht die Rede.

&#62; Meistens ergiben sich bei solchen Tätigkeiten Mehrleistungen, die dann einfach nicht mehr zum vereibarten Lohn zu machen sind.

Auch hier, reine Vermutung ...vereinbart war ein Stundenlohn für die Tätigkeit. Wenn die Stundenzahl eingehalten wurde, kann ich (als Handwerker) nicht plötzlich meinen Mehr-Wert entdecken, wenn ich die vorher abgeschätzte Zeit eingehalten habe.

&#62; Die beiden (einschl. Experten) gehen von einer generellen Schwarzarbeit aus.

Ich gehe nicht davon nicht, egal was im Betreff steht ;-). &#39;Schwarz&#39; wird es nur für den Unternehmer als solchen mit steuerrechtliche Gewinn aus selbständiger Tätigkeit, wenn der Unternehmer/Handwerker dafür ggf. keine (zusätzlichen) Steuern zahlen will - und das Einkommen gegenüber dem Finanzamt verschweigt. Ob der nun nebenbei Rentner, Türstopper oder Watteverkäufer ist, ist in dem Moment egal.

&#62; Dies tue ich nicht, weil ich annehme, Sie verstehen unter Schwarzarbeit nur den Mehrlohn, der über die 400,00 Euro / monatlich hinausgeht.

Schon der erste Cent aus dieser Art von Tätigkeit (nicht BESCHÄFTIGUNG) ist Arbeitseinkommen (nicht ARBEITSENTGELT) ...hier gelten andere Kriterien für Abgaben/Meldepflichten. Der &#39;Mehr-Betrag&#39; über 400 EUR Hinzuverdienstgrenze ist hier völlig bedeutungslos (nicht für die Rentenversicherung, dazu weiter unten ...)

&#62; Wenn Sie die Beschäftigung Ihres Handwerkers als MiniJob angemeldet haben,

Sie werden den Widerspruch (abhängig Beschäftigter ./. selbständig Tätiger) inzwischen erkannt haben. Ich als Privater &#39;beschäftige&#39; keine Handwerker, er erhält im Rahmen des (auch mündlichen) Werkvertrages eine Gegenleistung = mein Geld. Das ist kein Mini-Job wie für abhängig Beschäftigte ... (der Mediamarktmann, schon Rentner, schließt Ihnen morgen Ihre neue Wachmaschine für 20 Euro an den Hahn - melden Sie den an ? ...auch wenn er plötzlich 40 EUR mehr verlangt ? ...eben)

&#62; dann ist dies auch für den EM-Rentner keine Schwarzarbeit,

Noch mal den letzten Absatz vorher lesen ...der Handwerker als solcher muss sich fragen, was er mit den erzielten Einnahmen macht/meldet. Gut, wenn ich ihn genötigt - öhm, hinterfragt habe, ob er zwingend eine Rechnung schreiben muss ;-) ...trifft der Schwarzarbeitsbegriff sowohl Auftragnehmer wie -geber.

&#62; da dieser 2 x jährlich aus unvorhersehbarem Anlass (also z.B. nicht geplante Mehrarbeit)

Falsch, das war &#39;früher&#39; mal. Die Gründe für Mehreinnahmen sind inzwischen völlig wurscht.

&#62; das doppelte (also jeweils 800,00 Euro) verdienen darf, ohne dass dies rentenschädlich wäre.

Wieder falsch. Das gilt nur für Einkünfte aus abhängiger Beschäftigung. Einkommen aus selbständiger Tätigkeit unterliegt zunächst der Bewertung des Jahreseinkommens (max. 4800) geteilt 12, hier ist zwingend der mtl. Durchschnitt von 400 EUR einzuhalten (steuerrechtlicher Gewinn aus selbständiger Tätigkeit). Der Selbständige &#39;kann&#39; den mtl. Verdienst nachweisen - nur dann kann er günstigenfalls das 2-malige Überschreiten bis 800 nachweisen.

&#62; Das hat auch nichts mit voller Leistungsfähigkeit o.ä. zu tun, welches hier unsinnigerweise erwähnt wurde.

Als Besonderheit ist hier zu beachten, dass es vielleicht kein EM-, sondern ein (alter) EU-Rentner ist. Die selbständige Tätigkeit führt SOFORT zum Erlöschen des Anspruchs - ggf, ist nach (neuem) EM-Recht der weitere Anspruch zu prüfen. Nun stellen Sie sich vor, dieser hilfreiche Handwerker ist wegen beidseitiger Hüft-OP EU/EM ...und kann wieder auf dem Boden Rumrutschen und geschliffene Steine verlegen ?! Aber &#39;hallo&#39; - das mag auch wider der eigenen Gesundheit möglich sein (dann ist der weiter rentenberechtigt !) ...oder, die &#39;Schonzeit&#39; während der Rente hat ihn genesen lassen - das ist für das Solidarsystem nicht wirklich tragbar - oder ?!

Daneben, es kommt auch auf den Hintergrund der EM-Rente an ...vielleicht Arbeitsmarktrente, mögliches Leistungsvermögen - oh oh.

&#62; Also, wenn Sie Ihrem Handwerker nur eins auswischen wollen, so werden Sie da erfolglos bleiben.

Mein lieber Jack ...das man sich hier in einer Grauzone bewegt, dürfte klar sein. Nur, ich als Auftraggeber bin in einer stärkeren Position. Wenn das Gewerk, wie abgesprochen geliefert/ausgeführt wurde, gibt's genau nicht einen Cent mehr - soll er/der Handwerker klagen - Punkt aus.

&#62; Im übrigen würde ich mir an Ihrer Stelle über meine eigenen Charaktereigenschaften Gedanken machen.

Diese Äußerung geschah sicher aus dem Affekt heraus und in Unkenntnis einiger rechtlicher Feinheiten - seis vergeben. Was die Beiden da unter sich (in der Grauzone ;-) ausmachen - eigentlich wäre dazu nicht wirklich ein Kommentar notwendig gewesen ...wenn der Fragesteller sich über die Hintergründe bewusst gewesen wäre.

Noch ein andere Aspekt ...möglicherweise hauptberufliche selbständige Tätigkeit neben der Rente und Krankenversicherung - ach was würde die sich freuen, den im Rahmen der freiwilligen Beiträge einvernahmen zu dürfen :-)

Sie sehen, der Karton, den Sie aufgemacht haben, ist viel tiefer (für die Betroffenen), als Sie ahnten.

Schönen Abend noch
Gruß
w.

von
B´son

...Touché...

Ich hoffe Jack erkennt jetzt, wer wirklich &#34;vor dem Schreiben das Gehirn einschalten sollte&#34; ;o)

Schönen Arbeitstag...

von
Nicht schlecht

Hey Wolfgang,

Ihr Beitrag ist ein Muster dafür wie man Usern, die keinerlei Ahung haben, aber immer direkt beleidigend werden,auf ruhige und fachlich korrekte Art und Weise,antworten sollte.

Find ich echt gut!!!

Sie haben sich nicht auf das extrem tiefe Niveau non Meiter Jack herunter ziehen lassen.Das er keinerlei Ahnung hat, kann man auch an seinen sonstigen Beiträgen hier ableiten.

von
Jack

@Wolfgang, Sie haben hier Vermutungen in die paar Worte des Fragestellers hinein gelegt, die absolut nicht zur Diskussion standen.
Insofern sind Ihre rechtlichen wenns und aber völlig unwichtig.
Es ist auch nicht die Rede von einem Werksvetrag mit einen selbständigen EU-Rentner, sondern nur von einer handwerklichen Tätigkeit (Fliesen legen) im Rahmen einer Aushilfe.
Und da kann ich beschäftigen im Rahmen einer geringfügigen Tätigkeit, wenn ich will (also eine sogenannte Allroundkraft).
Sie haben recht, dass nach jetzigem Recht ein unvorhersehbarer Grund für eine 2malige Überschreitung der 400,00 Euro-Grenze nicht mehr vorliegen muss.
Dies ist das einizige, worin Ihre Antwort stichhaltig ist.
Und dem einen Mitaplaudierer Ihres Beitrages, der meint am Stil meiner Ausführungen herummäklen zu können, dem empfehle ich einem kritisch den Unsinn zu lesen, den er sellbst hier des öfteren loslässt.

von
B´son

Sollten sie mit dem &#34;Mitaplaudierer&#34; mich meinen, so bitte ich sie um Konkretisierung, welchen &#34;Unsinn ich des öfteren hier loslasse&#34; ?

Und mit Verlaub, Wolfgangs Antwort ist nicht nur in jedem Satz &#34;stichhaltig&#34;, sondern fachlich und rechtlich absolut korrekt.
Ihre (entschuldigen sie den Ausdruck) hahnebüchenen Ausführungen zu einem Minijobverhältnissen mit einem Fliesenleger der mal schnell das Wohnzimmer fliest entbehren leider jeglicher Realität.

Mehr will ich hier jetzt nicht mehr dazu schreiben, der geneigte Leser möge sich selbst ein Bild machen...

von
Nicht schlecht

Hallo Jack,

sie sind höchstwahrscheinlich ein Zwillignsbruder von Schiko.

Deshalb gilt natürlich auch für sie

Sie haben Recht.Immer.Mit allem was sie sagen.Auch wenn es auch noch so grosser Unsinn ist.Sie haben völlig Recht.

von
Korrekt

Hallo Meister Jack,

bevor ich andere User kritisiere, fasse ich mir erstmal an meine eigene Nase.Und da haben sie einiges zu tun.

Sie reden "von einem Werksvetrag mit einen selbständigen EU-Rentner"

hätten sie auch nur ein winzig kleines bisschen Fachwissen, wüssten sie das es ( seit JAHREN!!!!) EM Rentner heisst.Gut, abends in der Kneipse heissen die natürlich EU Rentner.Aber da sie sich so toll präsentieren und die User die wirklich Ahnung haben kritisieren,denke ich das sie umschalten müssen von Kneipe auf Forum-

"Und da kann ich beschäftigen im Rahmen einer geringfügigen Tätigkeit, wenn ich will"

das ist mein persönliches Highlight..ich beschäftige "wenn ich will"????

ich glaub, das verstehen nur sie...

ich hätte verstanden..."wen ich will???"

Wären sie besser früher mal regelmäßig in die Schule gegangen, dann wären sie nun schlauer...und würden nicht so unendlich viele Fehler machen.Man könnte denken, es schreibt jemand aus dem 2. Schuljahr.

Was soll z.B.dieses Wort bedeuten???

Werksvetrag

Aber hauptsache kritisiere...zu blöd um man einen Satz fehlerfrei zu schreiben..aber immer die bösen anderen.

Grosse Klasse.!!!!

Weiter so!!!

von
Wolfgang

Hallo Jack,

&#62; @Wolfgang, Sie haben hier Vermutungen in die paar Worte des Fragestellers hinein gelegt (..)

Ach, Sie vergessen offensichtlich Ihre Beiträge/Ihre Mutmaßungen genauso schnell, wie sie aus den Tasten gelaufen sind ...lesen Sie in der richtigen Reihenfolge nach, fangen Sie anschließend mit dem SGB (Sehr Gutes Buch ;-) I an, in IV und VI sollten Sie sich erst gar nicht reinwagen.

Gruß
w.
...Sie hatten Ihre Chance/die Hinweise/Ihre Zeit leider nicht sonderlich genutzt.

EOD - ja, grübeln Sie nur (Tipp: steht nicht im SGB ;-)

(@Red, sorry, musste mich noch zurückhalten - meine Bauchmuskeln vertragen nicht mehr so viel Gezappel :-)) Trotzdem ist Jack gern wieder als Stichwortgeber willkommen ...hilft Ahnungslose ins Licht zu führen.)

von
Jack

@Korrekt
Herr &#39;Korrekt&#39;, wenn ich Berufsrentner wäre (wahrscheinlich wie Sie), dann hätte ich auch den lieben langen Tag Zeit dafür, einen Beitrag - bevor ich ihn hier einstelle - auf Herz und Nieren auf Tippfehler zu überprüfen. Leider habe ich diese Zeit nicht, weil ich dies meistens während meiner 30-minütigen Pause machen muss.
Dass Sie sich daran hochziehen, beweist nur, dass Sie keine sachlichen Argumente liefern können. Jeder, der hier in Eile schreibt, weiß, wie schnell Tippfehler passiert sind oder ein Buchstabe irgendwo fehlt oder auchg zuviel ist.
Was das einzige &#39;sachliche&#39;Argument angeht, was Sie vermutlich bringen wollten, läuft leider ins Lehre.
Natürlich gibt es nach jetzigem Recht nur noch EM-Rentner.
Nicht desto Trotz bleiben die alten EU-Rentner bei ihrem Rechtsstatus.
Was nun EU-Rentner und selbständige Tätigkeit miteinander zu tun haben, müssen Sie in einem der Beiträge von Wolfgang nachlesen. Ich habe dies nur wiederholt.
Nur zur Info: Ein EU-Rentner kann durchaus eine selbständige Tätigkeit (400,00 Euro / monatlich) ausführen, wenn auf Antrag hin die alte EU-Rente von der DRV in eine EM-Rente umgewandelt wird.
Es sind mir Fälle bekannt, in den das ohne Weiteres durchgeführt worden ist.
Übrigens Herr &#39;Korrekt&#39;, es ist sicherlich nicht nur für Sie praktisch, sondern auch für manch einen anderen hier, sich stets hinter frei wechselbaren Pseudonymen zu verstecken, weil die fehlende Anmeldung hier im Forum diesem Missbrauch Tür und Tor öffnet.
Dann kann man sich gut und gerne hinter wechselnden Namen
selber Beifall spenden oder missliebige Autoren hier unter diversen Namen verächtlich machen.
Ich muss Ihnen sicherlich nicht sagen, wie man solche Leute nennt.

von
Korrekt

Das einem Tipfehler passieren, ist völlig logisch.

Nur wer "ins Lehre läuft" schreibt,

Was das einzige 'sachliche'Argument angeht, was Sie vermutlich bringen wollten, läuft leider ins Lehre

bei dem liegt es an allem,aber nicht an einem Flüchtigkeitstipfehler.

Achso,damit sie auch was lernen,es heisst" ins Leere laufen" ( kommt von leer ).

Berufsrenter bin ich übrigens nicht.Bin halt nur nicht zu blöd um richtig zu schreiben.

von
Jack

@Wolfgang
Tut mir leid Wolfgang, jetzt werden Sie mir mit Ihrer Antwort zu konfus und diese verliert nunmehr ein eindeutig an Transparenz.
Es nützt auch nichts, etliche SGB-Teile zu erwähnen.
Wenn hier die Antworten auf alles Fragen so einfach ersichtlich wären, so bräuchte man dieses Forum hier beinahe nicht mehr und würde jeden Fagesteller auf das Studium dieses Gesetzesliteratur verweisen.

von
B´son

Ich warte immer noch ....

http://www.ihre-vorsorge.de/Expertenforum-Thema.html?id=124774&#38;dekade=7