Schweigepflichtsentbindung

von
SW

Hallo,
nun habe ich noch eine Frage.
Kann mir das negativ von der DRV ausgelegt werden wenn ich nicht möchte das der Rehabericht zum Gutachter geht?
Habe Post mit einer Schweigepflichtsentbindung zugesendet bekommen die ich unterschreiben soll.

Ich möchte nicht das der Rehabericht weiter verwendet wird. War in der Reha wegen Knie und Schulter und wurde durch Täuschung der Ärzte in eine Schmerzgruppe für chronische Rückenschmerzpatienten geschickt und habe keine Behandlung erhalten wegen den Erkrankungen weshalb ich da war. Obwohl ich tägl. drum gebettelt habe. Hinterher hat die Klinik das so hingestellt als ob ich nie nachgefragt hätte usw. als ich mich beschwerte. So ist auch der Bericht ausgefallen.

von
Jockel

Grds. wird Ihnen das beim Gutachter nicht negativ ausgelegt werden.
Allerdings liegt der Rehabericht ja der DRV vor und wird dann sicher gemeinsam mit dem Gutachten (und eventuell weiteren ärztl.Berichten) zur Beurteilung Ihres Leistungsvermögens bei der DRV zugrunde gelegt.
Der Gutachter entscheidet nicht über den Rentenanspruch !

von
Manni Fest

Was war das denn für eine Klinik ?
Ich hätte telefonisch den Kostenträger informiert und evtl. um Hilfe von dort gebeten oder hätte meinen Koffer gepackt und wäre nach Hause gefahren. Man muss sich nicht alles bieten lassen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo SW,

vielleicht sollten Sie den Rentenversicherungsträger, der die Rehabilitationsmassnahme bewilligt hat, schriftlich über Ihre negativen Erfahrungen informieren und auch darauf hinweisen, dass der erstellte Entlassungsbericht Ihrer Meinung nach nicht den Tatsachen entspricht. Falls eine Entscheidung über einen Rentenantrag ansteht, sollten Sie auf Ihre behandelnden Ärzte hinweisen, damit ggf. von dort ein Befundbericht angefordert werden kann.

von
SW

Hallo,

danke für die Antworten. Ja das mit der Klinik ist sch.... gelaufen. Wollte auch abbrechen aber da wurde mir gedroht das ich die ganze Soße selber zahlen müsste wenn ich das mache.
Habe im Anschluss versucht mit der Klinik Kontakt aufzunehmen ohne Erfolg. Frage des Chefarztes: " Wer sagt ihnen denn das die Reha nichts gebracht hat, sie brauchen eben nur Geduld und dann geht es ihnen besser und ihre Beschwerden verschwinden." Als ich meinem Arzt und meiner Physiotherapeutin die Rückenübungen aus der Klinik zeigte habe sagten beide das die Übungen zum Teil sogar nicht besonders gut für das Knie und die Schulter waren. Deshalb habe ich einen netten Brief an die DRV geschickt, die auch nochmal mit der Klinik Kontakt aufgenommen hatte.
Die Klinik teilte der DRV das dann so mit das ich selber Schuld sei und angeblich nie etwas gesagt habe. Somit bin ich jetzt leider Gottes der Buhmann weil in der Klinik ja alles korrekt lief. Obwohl die ganze Schmerzgruppe die Vorkommnisse bestätigen kann. :-(
Aufgrund des Berichtes wurde mein Antrag auf LTA bereits abgelehnt und es läuft das Widerspruchsverfahren. Habe inzwischen einige aktuelle Facharztberichteberichte und 2 Gutachten von der Agentur für Arbeit das ich meinen Beruf mit den Einschränkungen nicht mehr ausüben kann.

Möchte das der Gutachter sich jetzt ein eigenständiges Bild macht ohne vorab den Rehabericht zu kennen. Am besten ist ja das ich laut Rehaklinik ja keine Einschränkungen habe. Ist ja nur ein Streckungsdefizit im Knie und eine Bewegungseinschränkung in der Schulter die bisher jedem auf dem ersten Blick aufgefallen ist.