Schwerbehindertenrente

von
candle21

Frage: Eine Freundin hat seit Anfang Juni 2009 eine SchwBG von 60 %. Sie wurde im Mai 1009 60 Jahre alt und ist seit 2 Jahren arbeitsunfähig. Bis dahin ununterbrochen versicherungspflichtig beschäftigt gewesen (Vollzeit) und bekommt seit Januar 2009 ALGI (Nahtlosigkeitsgeld). Kann sie nun eine Rente für Schwerbehinderte beantragen mit 10,8 % Abschlägen??

von
Schiko.

Ja, wenn die Beitragszeit von
35 Jahren vorhanden ist.

MfG.

von
Evelin Müller

Ich bin gehörlos
Ich habe Schwerstbeschädigt Ausweis mit Begleiter ,G
100% GL
Mit freundliche Grüße Evelin

von
Schade

Ja und, Frau Müller, was wollen Sie uns nun mit Ihrem Beitrag sagen????

von
...

Falsch - nicht 35 Jahre Beitragszeit, sondern 35 Jahre rentenrechtliche Zeiten, d.h. dazu zählen neben Beitagszeiten (Beschäftigung, Kindererziehungszeit) auch Schul- und Studienzeiten ab dem 17.Lj bis zu insg. 8 Jahren, Kinderberücksichtigungszeiten etc.

von
Schiko.

War zwar nicht Bestandteil der Anfrage, aber wenn schon, denn schon.

Sie haben natürlich recht-ist mir auch bekannt- auch ich meinte natürlich
die Anrechnungszeit und kenne den Unterschied zu Beitragszeiten.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen.

von Experte/in Experten-Antwort

Nach den von Ihnen gemachten Angaben kann Ihre Freundin Altersrente für schwerbehinderte Menschen beantragen, wenn sie 35 Jahre mit rentenrechtlichen Zeiten hat. Zu diesen rentenrechtlichen Zeiten gehören neben den Beitragszeiten auch Anrechnungszeiten, Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung und Zeiten wegen nicht erwerbsmäßiger Pflege. Ob die 35 Jahre erfüllt sind kann Ihre Freundin bei ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger erfragen.
Bei einem Rentenbeginn ab Juli 2009 würde der Abschlag 10,5 % betragen.

von
candle21

@Expertin

Sind es nicht 10,8 % Abschläge??

Ansonsten vielen Dank für Ihre Antwort.