Schwerbehindertenrente

von
ztipo

Ist in Hinblick auf § 236a Abs.1 S.5 SGBVI die nachträgliche Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft oder Berufsunfähigkeit am 16.11.2000 durch Vorlage medizinischer Unterlagen rechtlich möglich und wer ist ggf. für die Feststellung zuständig?

Experten-Antwort

Ihre Mail von 14.49 Uhr kann am besten in einem persönlichen Rentenberatungsgespräch geklärt werden, und nicht im Forum.
Die Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft erfolgt durch Antrag beim zuständigen Landratsamt. Antragsformulare können oftmals gleich im Internet beim LRA heruntergeladen werden. Für die Feststellung von Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit nach altem Recht ist der Rentenversicherungsträger zuständig. In beiden Fällen sollten Sie med. Unterlagen vorlegen, die aus der Zeit vor 16.11.2000 stammen - bzw. die damals behandelnden Ärzte angeben.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.