Schwerbehindertenrente trotz befristetem Schwerbehindertenausweis?

von
Lutz

Hallo,
vom Jahrgang her kann ich lt. Rentenversicherung jetzt mit Abzügen die Schwerbehindertenrente beantragen.
35 Jahre Wartezeit + GdB 50 sind vorhanden.
Nun ist der Schwerbehindertenausweis jedoch befristet bis Ende 2020.
Sollte der SchwBehAusweis nicht verlängert werden, erhalte ich dennoch die für jetzt beantragte und wohl zu genehmigende Schwerbehindertenrente auch über das Ende der Schwerbehindertenausweis-Befristung hinaus weiter?
danke, Lutz

von
Chefberater

Lieber Lutz,

ja, der Wegfall der Schwerbehinderung nach Rentenbeginn spielt keine Rolle.

Herzliche Grüße

Ihr

Chefberater

von
senf-dazu

Der § 37 des SGB VI sagt dazu:
"Versicherte haben Anspruch auf Altersrente für schwerbehinderte Menschen, wenn sie
...
2. bei Beginn der Altersrente als schwerbehinderte Menschen (§ 2 Abs. 2 Neuntes Buch) anerkannt sind und
..."

Bei Rentenbeginn muss der Schwerbehindertenausweis vorliegen, danach ist es "egal". Wenn die Altersgrenzen erreicht und die Wartezeit erfüllt sind, steht dem Rentnerdasein wohl nichts mehr im Wege.

Experten-Antwort

Hallo Lutz,
maßgebend ist, ob zum Zeitpunkt des Rentenbeginns die entsprechende Schwerbehinderung besteht.
Sollte diese im laufenden Rentenbezug wegfallen, hat dies keine Auswirkung auf Ihre Rentenzahlung.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Lutz

Vielen Dank Allerseits !

von
Student

Hallo hier besteht ein Irrglaube, der allgemein weit verbreitet ist.

Die Befristung des Schwerbehindertenausweises hat nichts mit dem vorliegen einer Schwerbehinderung zu tun.

Sie haben einen Bescheid des Versorgungsamtes in dem die Schwerbehinderteigenschaft festgestellt wurde. Nur eine dortige Befristung würde diese Eigenschaft enden lassen, was sehr selten der Fall ist. Insbesondere bei Krankheiten mit Heilungsbewährung wie Krebs.

Ein auslaufender SBA bedeutet nicht, dass damit die Eigenschaft anerkannt schwerbehindert zu sein endet.

Für die Rente müssten Sie selbst bei ausgelaufenen Ausweis nur den unbefristeten Feststellungsbescheid mitschicken. Eine nach Rentenbeginn tatsächlich endende Schwerbehinderung ist wie erwähnt unerheblich.

von
W°lfgang

Zitiert von: Student
(...)

Ergänzend:

sofern ein befristeter GdB 50+ doch vorzeitig vor dem gewünschten Rentenbeginn entzogen werden sollte (insbesondere bei 'Heilungsbewährung'/alles wieder gut/keine 50% mehr), lässt sich die Schwerbehinderteneigenschaft über ein Widerspruchs-/Klageverfahren über die Zeit retten. Erst mit der letzten Entscheidung + Rechtskraft + 3 Monate Nachlauf endet die zuletzt bewilligte GdB-Entscheidung ...ist auch für die DRV maßgebend, wenn es wirklich um den mind. GdB 50 bei einem Altersrentenbeginn auf den Tag genau geht.

Gruß
w.

von
Bachelor

Zitiert von: Student

Ein auslaufender SBA bedeutet nicht, dass damit die Eigenschaft anerkannt schwerbehindert zu sein endet.

Nur bei einer Befristung im Feststellungsbescheid wird auch ein SBA mit Befristung ausgestellt. Enthält der Bescheid keine Befristung, ist auch der SBA ohne Befristung.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.