Schwerbehinderung-Altersrente

von
Hortensie

Guten Tag,
Ich bin im Mai 1948 geboren und es liegt eine festgestellte Schwerbehinderung vor (80%).
Bisher habe ich die Wartezeit für eine Altersrente wegen Schwerbehinderung von 35 Jahren nicht erfüllt. Laut Rentenauskunft habe ich nur 257 Wartezeitmonate.
Ich werde mich nun scheiden lassen, verheiratet bin ich seit Dezember 1968 und lebe schon seit Jahren von meinem Ehemann getrennt.
Soweit ich gehört habe, kann ich durch den Ausgleich der Rente bei der Scheidung noch die Wartezeit für meine eigene Rente erfüllen.
Hierzu habe ich drei Fragen:
1. Wie viele Entgeltpunkte müssen mir bei der Scheidung übertragen werden, damit ich die 35 Jahre Wartezeit erfüllt habe?
2. Wenn ich noch in diesem Jahr geschieden werde (und die 35 Jahre Wartezeit durch die Scheidung vorliegen), kann ich dann sofort die Altersrente für Schwerbehinderte beziehen, da ich ja schon 63 Jahre alt bin?
3.Wird die Rente ohne Abschläge gezahlt?

von
oder so

1. ca. 143 EUR bzw. gut 5 Entgeltpunkte (163 Monate x 0,0313 = 5,1019 ZuschlagEP) - die 163 Monate müssen aber auch irgendwo in die Ehezeit passen und nicht schon belegt sein, z.B. durch Kindererziehung)*
2. mit Beginn des Monats, der auf die Rechtskraft des VersAusgl. folgt kann die Rente beginnen (bei fristgerechtem Antrag!)*
3. Jg. 1948 erhält die AR wegen Schwerbehinderung mit 63 oder später abschlagsfrei! Aber: Nettovergleich zum derzeitigen Einkommen machen!

*Wenn die 420 Monate (knapp) nicht erreicht werden unbedingt wegen evtl. freiw.Versicherung eine Probeberechnung machen lassen!

von
Hortensie

Hallo "oder so"
Danke für die Antwort. Noch eine Nachfrage zu 1. Ich bin seit 1968, also mehr als 43 Jahre = 516 Monate verheiratet. 257 Wartezeitmonate liegen vor.
Ich habe 3 Kinder. Die Erziehungszeiten sind aber doch bei den vorliegenden Wartezeitmonaten schon berücksichtigt?
Dann müssten die fehlenden 163 Monate doch auf jeden Fall in die Ehezeit passen, oder verstehe ich das falsch?

von
oder so

Zitiert von: Hortensie

Hallo "oder so"
Danke für die Antwort. Noch eine Nachfrage zu 1. Ich bin seit 1968, also mehr als 43 Jahre = 516 Monate verheiratet. 257 Wartezeitmonate liegen vor.
Ich habe 3 Kinder. Die Erziehungszeiten sind aber doch bei den vorliegenden Wartezeitmonaten schon berücksichtigt?
Dann müssten die fehlenden 163 Monate doch auf jeden Fall in die Ehezeit passen, oder verstehe ich das falsch?

nein, Sie verstehen das völlig richtig - nur bevor nicht die DRV gerechnet und das FamG entschieden hat gibt es da nichts zu 'verhandeln' ;-)

von
Cassandra

Hallo Hortensie,
Ihre Fragen wurden eigentlich doch bereits unter Ihrem Eintrag am 14.06. beantwortet. Wenn Sie die Antworten nicht verstehen, dann fragen Sie halt nach.
Es ist aber langsam nervig, dass in letzter Zeit immer wieder diesselben Personen unter verschiedenen Namen Ihre identischen Fragen stellen.

von
oder so

Zitiert von: Cassandra

...Es ist aber langsam nervig, dass in letzter Zeit immer wieder diesselben Personen unter verschiedenen Namen Ihre identischen Fragen stellen....

Aber, aber... die Bekannte und die Fragende haben sich seit letzter Woche noch nicht getroffen, daher haben die beiden VÖLLIG UNABHÄNGIG voneinander die Fragen hier eingestellt ... ;-)

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Hortensie,

dem Verweis auf die Expertenantwort vom 14.06.2012 unter folgendem Link

http://www.ihre-vorsorge.de/forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=19886&tx_mmforum_pi1%5Bpageret%5D=2

wird zugestimmt. Den Beiträgen von „oder so“ muss ebenfalls zugestimmt werden. Hier im Forum kann niemand abschließend beurteilen, ob die 35Jahre Wartezeit erfüllt sein werden. Allerdings, wenn die von Ihnen genannten Zahlen stimmen, dann sollte es tatsächlich so sein.