Schwerbehinderung: Vorteil bei EM-Antrag?

von
Brigitte

Hallo.

Ich würde gern wissen, ob das Vorhandensein oder eben Nicht-Vorhandensein eines Schwerbehindertenausweises (GdB von 50 oder höher) einen Einfluss auf den EM-Antrag hat.

Hat man tendenziell bessere Chancen die EM-Rente durchzukriegen, wenn man eine Schwerbehinderung hat oder ist es das völlig egal?

Interessiert sich die DRV für das Gutachten des Versorgungsamtes?

Danke.

von
Axelsius

Nein, die reine Festellung / das reine Vorhandensein einer Schwerbehinderung hat an sich hat keinen Einfluss auf die Entscheidung zu einer EM-Rente !

Lediglich dei Arztberichte/Gutachten die im Rahmen des Schwerbehindertenverfahrens erstellt/vorgelgt wurden KÖNNTEN im Rahmen der Prüfung des EM-Antrages mit bewertet werden, aber auch nur wenn Sie nicht älter als 2 Jahre sind. Könnten wie gesagt, müssen aber nicht zwnagsläufig da ärztliche Berichte meist nicht ausagekräfitg genug hinsichtlich einer Beurteilung der Erwerbsfähigkeit sind.

Das Gutachten des Versorgunsgamtes sollten Sie aber unbedingt direkt beim EM-Antrag mit einreichen. Es wird auch im Antrag ja speziell nach Gutachten anderer Behörden die nicht älter als 2 Jahre sind gefragt. Insofern bitte beilegen.

von
Hermann Bredenfeld

Das ist wirklich eine wichtige Frage. Mit der muß man sich eingehend beschäftigen. Schon die alten Griechen haben sich mit dieser Frage beschäftigt.

Ich denke mal, soweit die Schwerbehinderung auch Auswirkungen auf die Erwerbsfähigkeit hat, ist der entscheidende Typ von der DRV sicherlich dankbar, wenn er es auch von dem Schwerbehinderungs-Fritzen schwarz auf weiß hat.

Da kann er seine Entscheidung auf 2 Aussagen stützen - aber wohlbemerkt nur, wenn die Schwerbehinderung auch auf die Erwerbsminderung entscheidende Auswirkungen hat.

Dem geneigten Leser sei anheim gestellt, über diese Frage weiter nachzudenken.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Brigitte,

eine Schwerbehinderung hat grundsätzlich keinen Einfluss auf einen Antrag auf Erwerbsminderungrente.
Soweit das Gutachten des Versorgungsamtes jedoch Aussagen zu Ihrer aktuellen gesundheitlichen Sitaution bzw. zu Ihrem verbliebenen Leistungsvermögen beinhaltet, sollten Sie eine Kopie an den Rentenversicherungsträger weiterleiten bzw. direkt dem Rentenantrag beilegen.