Schwerbehinderungs Rente

von
Lemke

Ich bin Jahrgang 1948/Dez.;
ab wann kann ich in ein abschlagsfreie Rente gehen?
Danke für die Antwort.

von
KSC

Wenn Sie 50 % SB sind und 35 Versicherungsjahre aufweisen, dann sofort.

Ein Blick in die Rentenauskunft oder ein kurzes Telefonat in der nächsten DRV Außenstelle könnten "Wunder" bewirken. :)

von
Lemke

Zitiert von: KSC

Wenn Sie 50 % SB sind und 35 Versicherungsjahre aufweisen, dann sofort.

Ein Blick in die Rentenauskunft oder ein kurzes Telefonat in der nächsten DRV Außenstelle könnten "Wunder" bewirken. :)

Danke für die Antwort; ist diese Rente abschlagsfrei ?

Experten-Antwort

Wenn Sie die Voraussetzungen für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen erfüllen, können Sie die bisher "angesparte" Altersrente abschlagsfrei bekommen. Sie können allerdings nicht so viel Rente erhalten wie für den Fall, dass Sie bis zur Regelaltersgrenze (für 65 Jahre plus 2 Monate) weiter in die Rentenversicherung einzahlen und die Rente erst dann in Anspruch nehmen.
Vom "Brutto"-Rentenbetrag sind im Regelfall Beitragsanteile zur Krankenversicherung (z. Zt. 8,2%) und der Beitrag zur Pflegeversicherung (1,95 % bzw. 2,2%, falls keine Elterneigenschaft vorliegt) in Abzug zu bringen.

von
DarkKnight RV

Hallo Experte,

ist das jetzt eine neue Strategie??

Sollen wir allen empfehlen bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze weiterzuarbeiten??

Das war doch hier gar nicht die Frage!!!

von
maxundmoritz

Das wird ja wohl nicht viel bringen wenn er bis zur Regelalsterente wartet unter Umständen könnte er da schon Tod sein!

Ja die Versicherung braucht solange nicht zahlen ein Schelm wer böses denkt!

von
maxundmoritz

Das wird ja wohl nicht viel bringen wenn er bis zur Regelalsterente wartet unter Umständen könnte er da schon Tod sein!

Ja die Versicherung braucht solange nicht zahlen ein Schelm wer böses denkt!

von
Schießl Konrad

[quote=175391]
Hallo Experte,

ist das jetzt eine neue Strategie??

Sollen wir allen empfehlen bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze weiterzuarbeiten??

Das war doch hier gar nicht die Frage!!!
[/quote

Aber sicher nicht schädlich für den Fragenden!

von
...

Ich halte die Äußerung des Experten für sehr sinnvoll. Erfahrungsgemäß sind viele Versicherte der meinung, sie könnten aufgrund der Schwerbehinderung bereits früher die gleiche Rente erhalten wie andere mit Regelaltersgrenze, weil sie die "fehlenden" Beiträge nicht beachten.
Und das hat nix mit Beratung in Richtung "Arbeiten bis Regelaltersgrenze" zu tun!!!!

von
DarkKnight RV

Liebe Kollegen,

wo hat der Fragende den geschrieben, dass er noch arbeitet??

Wenn ich viele Sachen unterstelle, dann kann ich auch viel raten!!!

Die Versicherten können natürlich auch bis 70 arbeiten, dann haben sie noch 5 Beitragsjahre mehr und dazu noch einen angehobenen Rentenartfaktor!!!

Ich finde, der Experte soll hier auf die gestellten Fragen antworten. Alles andere kann er dann in der Einzelberatung mitteilen. So sieht es aus, als wenn der Experte auf keinen Fall möchte, dass der Versicherte eine Rente beantragt. Finde ich etwas unglücklich! Meine Meinung, ich weiß....

von
DarkKnight RV

Sorry,

ich meinte natürlich den angehobenen Zugangsfaktor und nicht Rentenartfaktor!!

8)

von
...

Zitiert von: DarkKnight RV

So sieht es aus, als wenn der Experte auf keinen Fall möchte, dass der Versicherte eine Rente beantragt.

Ja, das könnte man denken, wenn der Experte selbst den Antrag aufnehmen müßte. Ansonsten wird es den Experten herzlich wenig interessieren, ob und wann ein Fragesteller tatsächlich Rente beantragt...

von
...

Achso, und manchmal muss man auch als Experte oder Berater ein bisschen mehr erzählen als eigentlich gefragt wurde. Wie soll ein/e Versicherte/r nach etwas fragen, was er nicht weiß oder wovon er nicht ausgeht... Dafür sind wir Berater!

von
Lemke

Danke an Alle;
eigentlich war meine Frage ziemlich einfach, da hätte auch eine einfache Antwort genügt.; im Prinzip würde mir ein JA oder NEIN reichen.
Ich habe nicht gefragt wann das Renteneintrittsalter wohl sei; - Kernaussag war
"ab wann eine abschlagsfreie Rente" ?- warum habe ich wohl mein Geburtdatum erwähnt?
MfG...

von
IM

Zitiert von: DarkKnight RV

Liebe Kollegen,

wo hat der Fragende den geschrieben, dass er noch arbeitet??

Wenn ich viele Sachen unterstelle, dann kann ich auch viel raten!!!

Die Versicherten können natürlich auch bis 70 arbeiten, dann haben sie noch 5 Beitragsjahre mehr und dazu noch einen angehobenen Rentenartfaktor!!!

Ich finde, der Experte soll hier auf die gestellten Fragen antworten. Alles andere kann er dann in der Einzelberatung mitteilen. So sieht es aus, als wenn der Experte auf keinen Fall möchte, dass der Versicherte eine Rente beantragt. Finde ich etwas unglücklich! Meine Meinung, ich weiß....


Sind Sie hier der Blockwart?

von
DarkKnight RV

@IM: Nein, der Hüter des heiligen Grahls...

@Lemke: Danke, dass Sie meinen Eindruch bestätigen!