< content="">

Schwerbeschädigten Rente ab 60.

von
Roos

Guten Tag,
hier meine Eckdaten:
-Alter: 31.05.1952
-Rentenanwartschaften: 1.1.68-26.12.1995
-danach Vorsorgewerk NRW bis heute
-schwerbeschädigt 50 % G

Meine Frage: kann ich mit 60 Jahren plus 6 monaten Rente beziehen?
- wenn Ja:mit welchen Abzügen ?

mfg R.Roos

von
Keine Ahnung

Nein, da Mindestversicherungszeit (35 Jahre) nicht erfüllt ist. Die Regelaltersrente kommt für Sie in Betracht.

von
Vorsicht

Sollten bisher nur 28 Jahre anrechenbare Zeit auf die 35-jährige Wartezeit vorliegen, könnte die Zahlung von frw.Mindestbeiträgen für die Zeit von 01.01.2011 - 31.12.2016 (7Jahre) einen Rentenbeginn 01.01.2017 statt 01.12.2017 ermöglichen. Wäre ein Aufwand von ca. 6720,- Eur. Lassen Sie sich zur Frage, welche Rente sie dann ab 01.01.2017 erwarten könnten in einer Auskunfts-und Beratungsstelle der DRV beraten. Sollte z.B. eine Altersrente von dann 800,- Eur netto herauskommen, wären das 8800,- Eur Vorteil für 6720,- Eur Einsatz.

von
Bernie

Zitiert von: Vorsicht

Sollten bisher nur 28 Jahre anrechenbare Zeit auf die 35-jährige Wartezeit vorliegen, könnte die Zahlung von frw.Mindestbeiträgen für die Zeit von 01.01.2011 - 31.12.2016 (7Jahre) einen Rentenbeginn 01.01.2017 statt 01.12.2017 ermöglichen. Wäre ein Aufwand von ca. 6720,- Eur. Lassen Sie sich zur Frage, welche Rente sie dann ab 01.01.2017 erwarten könnten in einer Auskunfts-und Beratungsstelle der DRV beraten. Sollte z.B. eine Altersrente von dann 800,- Eur netto herauskommen, wären das 8800,- Eur Vorteil für 6720,- Eur Einsatz.

So einen Schwachsinn nennt man dann wohl landläufig eine Milchmädchenrechnung .

von
Vorsicht

Zitiert von: Bernie

So einen Schwachsinn nennt man dann wohl landläufig eine Milchmädchenrechnung .

Das ist Ihre Meinung! Sie sprühen offenbar vor Fachwissen. Natürlich kann man im Lotto mehr gewinnen, aber mit welcher Wahrscheinlichkeit?!?!?!

Ich finde 30% Gewinn bei sicherer Anlageform außerordentlich gut!

MfG

von
Michmädchen

Zitiert von: Bernie

Zitiert von: Vorsicht

Sollten bisher nur 28 Jahre anrechenbare Zeit auf die 35-jährige Wartezeit vorliegen, könnte die Zahlung von frw.Mindestbeiträgen für die Zeit von 01.01.2011 - 31.12.2016 (7Jahre) einen Rentenbeginn 01.01.2017 statt 01.12.2017 ermöglichen. Wäre ein Aufwand von ca. 6720,- Eur. Lassen Sie sich zur Frage, welche Rente sie dann ab 01.01.2017 erwarten könnten in einer Auskunfts-und Beratungsstelle der DRV beraten. Sollte z.B. eine Altersrente von dann 800,- Eur netto herauskommen, wären das 8800,- Eur Vorteil für 6720,- Eur Einsatz.

So einen Schwachsinn nennt man dann wohl landläufig eine Milchmädchenrechnung .


Willst Du damit sagen Ich könnte nicht rechnen ?

von
hegehosa

Zitiert von: Vorsicht

Sollten bisher nur 28 Jahre anrechenbare Zeit auf die 35-jährige Wartezeit vorliegen, könnte die Zahlung von frw.Mindestbeiträgen für die Zeit von 01.01.2011 - 31.12.2016 (7Jahre).....

Das Ganze hat nur einen Haken:
Vom 1.1.2011 bis zum 31.12.2016 sind's nur 6 Jahre... ;-)

von
Vorsicht

Wir waren beim "Sie" Fräulein Milchmädchen!

Ich weiß nicht, ob Sie rechnen können. Ist Ihre Sache.

Ich gehe von Fakten aus.

Begründen Sie mir Ihre Rechnung mit Fakten, ansonsten lassen Sie diese Kommentare doch bitte!

von
Vorsicht

Zitiert von: hegehosa

Zitiert von: Vorsicht

Sollten bisher nur 28 Jahre anrechenbare Zeit auf die 35-jährige Wartezeit vorliegen, könnte die Zahlung von frw.Mindestbeiträgen für die Zeit von 01.01.2011 - 31.12.2016 (7Jahre).....

Das Ganze hat nur einen Haken:
Vom 1.1.2011 bis zum 31.12.2016 sind's nur 6 Jahre... ;-)

Oh, Sie haben Recht! Danke für den Hinweis! Na dann passt´s nicht mehr. Schade und Sorry.

MfG

von
hotzenplitz

Uih, rechnen und Fachwissen schließen sich scheinbar aus?!?

von
Vorsicht

Zitiert von: Roos

Guten Tag,
hier meine Eckdaten:
-Alter: 31.05.1952
-Rentenanwartschaften: 1.1.68-26.12.1995
-danach Vorsorgewerk NRW bis heute
-schwerbeschädigt 50 % G

Meine Frage: kann ich mit 60 Jahren plus 6 monaten Rente beziehen?
- wenn Ja:mit welchen Abzügen ?

mfg R.Roos

@Roos: Was steht in Ihrer Rentenauskunft zur Erfüllung der Wartezeit von 35 Jahren? Letztlich hängt´s genau davon ab, ob und ggf.wie ein Rentenbeginn vor 65 und 6 Monaten möglich ist.

Experten-Antwort

Eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen kann man erhalten, wenn die Wartezeit von 35 Versicherungsjahren (420 Monate) erfüllt ist und die entsprechende Altersgrenze erreicht ist. Für ab dem 1.1.1952 geborenen Versicherten erfolgt eine stufenweise Anhebung der Altersgrenze.

Eine Altersrente für Schwerbehinderte ist für Personen, die im Mai 1952 geboren sind, frühestens mit 60 Jahren und 5 Monaten möglich. Der Abschlag beträgt hierbei 10,8%. Ohne Abschläge ist diese Rente mit einem Rentenbeginn ab 63 Jahren und 5 Monaten möglich.

Da Sie entsprechend Ihrer Angaben voraussichtlich die Wartezeit von 35 Jahren nicht erfüllt haben, empfehlen wir Ihnen, ein persönliches Beratungsgespräch bei einer unserer Beratungsstellen zu vereinbaren. Wie bereits von "Vorsicht" mitgeteilt, kann evtl. die Möglichkeit einer freiwilligen Beitragszahlung bestehen. Die Möglichkeiten der Beitragszahlung sowie die Vor- und Nachteile können hierbei individuell mit Ihnen geklärt werden.

von
Bernie

Zitiert von: Vorsicht

Zitiert von: hegehosa

Zitiert von: Vorsicht

Sollten bisher nur 28 Jahre anrechenbare Zeit auf die 35-jährige Wartezeit vorliegen, könnte die Zahlung von frw.Mindestbeiträgen für die Zeit von 01.01.2011 - 31.12.2016 (7Jahre).....

Das Ganze hat nur einen Haken:
Vom 1.1.2011 bis zum 31.12.2016 sind's nur 6 Jahre... ;-)

Oh, Sie haben Recht! Danke für den Hinweis! Na dann passt´s nicht mehr. Schade und Sorry.

MfG

Also doch Milchmädchenrechnung. lol

Sie sollten sich mit ihren Beiträgen in Zukunft doch etwas zurückhalten. Mit ihren häufig falschen Auskünften verunsichern Sie die Leute mehr als alles andere.

Aber keine Sorge, ich werde besonders ihre Beiträge ab sofort genau prüfen und dann gegebef. sofort richtigstellen.

von
Milchmädchen

Zitiert von: Vorsicht

Wir waren beim "Sie" Fräulein Milchmädchen!

Ich weiß nicht, ob Sie rechnen können. Ist Ihre Sache.

Ich gehe von Fakten aus.

Begründen Sie mir Ihre Rechnung mit Fakten, ansonsten lassen Sie diese Kommentare doch bitte!

Wer redet denn mit Ihnen!!!!
Sooo interessant sind SIE denn doch nicht.
Ihnen auch einen schönen Tag.

von
Vorsicht

Zitiert von: Bernie

Aber keine Sorge, ich werde besonders ihre Beiträge ab sofort genau prüfen und dann gegebef. sofort richtigstellen.

Tun Sie das! Viel Erfolg dabei! Und: Sagen Sie gern Bescheid, ich möchte doch von Ihnen noch viel lernen...

Einen schönen Tag Ihnen!

von
Michmädchen

Zitiert von: Vorsicht

Zitiert von: Bernie

Aber keine Sorge, ich werde besonders ihre Beiträge ab sofort genau prüfen und dann gegebef. sofort richtigstellen.

Tun Sie das! Viel Erfolg dabei! Und: Sagen Sie gern Bescheid, ich möchte doch von Ihnen noch viel lernen...

Einen schönen Tag Ihnen!

Sie sind lernwillig ?
Na das ist zumindest mal ein Anfang.
Merke : Hochmut kommt vor dem Fall.

Gruß Milchmädchen.

von
Milchkanne

@Milch-oder Michmädchen:
Wie bist Du denn drauf?? Das ist ein qualifiziertes Forum!! Mit Rechtschreibung!
Also trag mich und gut is...

von
Roos

[quote=2]
Sie sageb ich muß eine Wartezeit von 35 Monaten einhalten. Das ist doch schon längst erreicht. Bis heute sind weit mehr als 35 Monate seid Versicherungsbeginn mit meinen Rentenbeiträgen gearbeitet worden ( Das Kapital verezinst sich seid mehr als 35 Jahren, wie bei jedem anderen Versicherten auch. Dem Rentenversicherungsträger ist kein Nachteil entstanden. Wenn die Rente ab 1996 beansprucht worden wäre, dann könnte ich die einschränkung mit der Wartezeit verstehen, Bei mir sind aber seit 1968 43 Jahre mit meinem Geld gearbeitet worden. Also 8 jahre mehr als als erforderlich.
mfg
R.Roos

von
Ahnung

Zitiert von: Roos

Sie sageb ich muß eine Wartezeit von 35 Monaten einhalten.

Nochmal lesen!!!

von
AUWEIA

Zitiert von: Milchkanne

@Milch-oder Michmädchen:
Wie bist Du denn drauf?? Das ist ein qualifiziertes Forum!! Mit Rechtschreibung!
Also trag mich und gut is...

Trag mich ????
Rechtschriebung!!!