Schwierige Frage

von
Dieter

Bei einer Ausbildung muss für die ersten 325 Euro der Arbeitgeber alleine die Beiträge zur Rentenversicherung zahlen.
Gab es eine vergleichbare Regelung bereits 1964? Wenn ja: wie hoch war das Entgelt, für das der AG alleine die Rentenbeiträge zahlen musste?

Grüße von Dieter

von
Agnes

Hallo Dieter,

Ihre Aussage ist nicht ganz richtig. Bis 325 Euro muss der Arbeitgeber den RV-Beitrag allein zahlen. Ist die Ausbildungsvergütung höher, wird der Beitrag hälftig vom Arbeitgeber und Arbeitnehmer ab dem 1. Euro getragen.

Die Regelung gab es schon immer.
1964 betrug der Grenzwert 110 DM monatlich.
Näheres siehe auch hier:
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_210ANL4

Agnes

Experten-Antwort

Hallo Dieter,

Agnes hat bereits den richtigen Hinweis gegeben. Geregelt war die sog. Geringverdienergrenze seit 1957 in § 1385 Abs. 4 Buchst. a der Reichsversicherungsordnung (RVO) und betrug 1/10 der Beitragsbemessungsgrenze.

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...