Seit 2002 volle Erwerbsunfähigkeitsrente befristet

von
Ati

Hallo,
beziehe seit 2002 eine immer wieder befristete Erwerbsunfähigkeitsrente, die nochmals bis Ende 2011 bewilligt wurde. Obwohl man weiß, dass es bei meiner Krankheit keine Heilungschancen gibt, ist die Rente befristet. Nun habe ich ein Gerücht(?) aufgeschnappt, dass man nach 9 Jahren befristeter Eu-Rente, sie danach unbefristet bekommt. Stimmt das? Vielen Dank!

von
Auskenner

Ja das stimmt.

Also wenn Sie Mitte 2011 den nächsten Verlängerungsantrag stellen, wird genauestens geprüft ob ihre gesundheitlichen Einschränkungen weiter bestehen oder nicht.

Wenn dies der Fall ist, bekommen Sie dann die unbefristete EM-Rente und zwar bis zum Erreichen ihrer Regelaltersgrenze.

Wenn nicht, wird die EM-Rente komplett wegfallen.

Es zwar recht unwahrscheinlich , aber es gibt tatsächlich auch Fälle wo nach den 9 Jahren der Berentung die Rente nicht mehr bewilligt wird.

Jeder Verlängerungantrag bewirkt ja eine komplett neue Prüfung der gesundheitlichen Einschränkungen und dessen Ergebnis kann man nicht vorhersagen.

Und auch eine unbefristete EM-Rente kann - wenn die med. Voraussetzungen nicht mehr vorliegen - wieder entzogen werden !

von
F U N

Hallo Ati,
es ist richtig, dass EM-Renten (die nicht in wg. der Arbeitsmarktlage) gezahlt werden nach 9 Jahren Befristung in unbefristete Renten umgewandelt werden, sofern die gesundheitliche Beeinträchtigung nach wie vor gegeben ist. Die RV hält sich aber weitere Überprüfungen zu einem späteren Zeitpunkt immer vor.

von
-_-

Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit werden auf Zeit geleistet.

Die Befristung erfolgt für längstens drei Jahre nach Rentenbeginn. Sie kann verlängert werden.

Verlängerungen erfolgen für längstens drei Jahre nach dem Ablauf der vorherigen Frist.

Renten, auf die ein Anspruch unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage besteht, werden unbefristet geleistet, wenn unwahrscheinlich ist, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit behoben werden kann; hiervon ist nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren auszugehen.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__102.html

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit wird nur dann nach 9 Jahren Befristung unbefristet weitergezahlt, wenn kein Restleistungsvermögen (weniger als 3 Std. täglich) mehr auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt besteht. Hierbei ist es dann unerheblich, ob eine Besserung wahrscheinlich oder unwahrscheinlich ist.

Bei einem Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt von täglich 3 bis unter 6 Std. handelt es sich um eine Arbeitsmarktrente, weil der Arbeitsmarkt dann keinen Ihrem Leistungsvermögen entsprechenden Arbeitsplatz zur Verfügung stellt. Da sich dies allerdings ändern kann, ist eine Arbeitsmarktrente immer zeitlich zu begrenzen.
Ob Sie eine Arbeitsmarktrente beziehen, können Sie Ihrem letzten Rentenbescheid entnehmen.

von
Ati

Vielen Dank an alle die mir geantwortet haben!
Ati