< content="">

selber Rente beantragen

von
Angelika

Ich bin seit 1 Jahr arbeitslos und seit Juli krangeschrieben und werde wohl auch weiterhin krank bleiben. Soll ich von mir aus einen Rentenantrag stellen, oder ist es ratsam, die 76 Wochen, die die KrK Krankengeld bezahlt, abzuwarten. Bin 57 Jahre.

von
Chris

Die Frage kann hier pauschal niemand beantworten. Grundsätzlich sollte das Krankengeld aber etwas höher sein.

Experten-Antwort

Regelmäßig wird das Krankengeld höher sein als die Rente. Daher würde es sich anbieten, weiterhin Krankengeld zu beziehen. Die Krankenkasse wird Sie bei längerem Leistungsbezug zur Rehaantragstellung auffordern. Dieser Aufforderung müssten Sie Folge leisten, weil ansonsten die Krankenkasse die Leistung einstellt.

von
Schade

vergleichen Sie bitte Ihr Krankengeld mit der Nettorente aus der letzten Renteninformation (ca 10% für KV und Pflege abziehen).

Ist das Krankengeld höher als die Rente (etwaige Betriebsrente nicht vergessen), dann gibt es keinen Grund ohne Not zu früh den Rentenantrag zu stellen....ist die Rente höher, dann gibt es keinen Grund abzuwarten....

von
Angelika

Was gibt es zu beachten, wenn ich den Antrag auf Rente stelle? Soll ich eine von mir verfasste Krankengeschichte beilegen oder nur die ärztlichen Atteste?

von
Rosanna

Hallo Angelika,

ergänzend zu den vorigen Antworten möchte ich aber darauf hinweisen, dass es fatal werden kann, wenn Sie tatsächlich den KG-Bezug bis zuletzt ausreizen wollen! Es sei denn, Sie spielen gerne &#34;mit dem Feuer&#34;.
Denn über einen EM-Rentenantrag wird nicht gerade mal so in 2, 3 Wochen entschieden. Dann müßten Sie sich während des Rentenverfahrens auch noch arbeitslos melden.

Wie gesagt: Warten Sie eine Aufforderung der Krankenkasse zur Reha-Antragstellung ab und stellen SPÄTESTENS dann diesen Reha-(nicht Renten-)Antrag.

MfG Rosanna.