selbst erkrankt während Pflege

von
Silke66

Hallo, die Suche im Netz half mir nicht, deswegen frag ich mal hier.
Ich habe 8 Jahre meine Mutter im höchsten Pflegegrad gepflegt.
Ende letzten Jahres bin ich selbst erkrankt und habe im Februar einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt. Im Mai war ich beim Gutachter und warte nun auf den Bescheid. Ich lebe im Haus meiner Mutter ( ist leider zwischenzeitlich verstorben ) und mein Einkommen war das Pflegegeld. Ich bekomme keine Sozialleistungen und auch kein Arbeitslosengeld.
Jetzt meine Fragen, falls positiv entschieden wird.
Wie sieht das in meinem Fall mit der 7 monatigen Wartezeit aus ?
Entsteht mir dort eine rentenzeitliche Lücke ?
Ich bin die ganze Zeit freiwillig pflichtversichert in einer gesetzlichen Krankenkasse. Bekomme ich diese Beiträge rückwirkend erstattet ?
Vielen lieben Dank Silke66

Experten-Antwort

Hallo Silke66,

diese Fragen lassen sich im Rahmen dieses Forums leider nicht abschließend beantworten, da hierzu mehr Informationen nötig wären.

Im Allgemeinen kann ich hier nur folgendes aussagen:

Von welchem Zeitpunkt an eine Rente wegen Erwerbsminderung im Einzelfall gezahlt werden kann hängt insbesondere vom Zeitpunkt der Minderung der Erwerbsfähigkeit (diesen stellt der Sozialmedizinische Dienst des Rentenversicherungsträgers fest), vom Zeitpunkt des Rentenantrags und davon ab, ob die Rente befristet oder unbefristet gezahlt wird.

Eine unbefristete Rente wird grundsätzlich ab dem Monat nach Eintritt der Erwerbsminderung gezahlt, wenn sie innerhalb von drei Kalendermonaten nach Eintritt der Erwerbsminderung beantragt wurde. Bei späterer Antragstellung wird sie vom Monat des Antrags an gezahlt.

Eine befristete Rente („Rente auf Zeit“) beginnt im Regelfall frühestens mit dem siebten Kalendermonat nach Eintritt der Erwerbsminderung. Hier reicht es aus, wenn die Rente bis zum Ablauf dieses siebten Kalendermonats beantragt wird. Bei späterer Antragstellung beginnt die Rente „auf Zeit“ erst mit dem Antragsmonat.

Für weitere Informationen zu diesem Thema empfehle ich Ihnen auch die Broschüre „Erwerbsminderungs­rente: Das Netz für alle Fälle“, welche Sie unter

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf?__blob=publicationFile&v=12

herunterladen können.

Im Zweifel sollten Sie sich individuell in einer Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers (pandemiebedingt ggf. auch telefonisch) zu diesem Thema beraten lassen.

Ob und inwieweit in dieser Zeit eine rentenversicherungsrechtliche Lücke entsteht, hängt letztlich davon ab, bis wann Beiträge aufgrund der nicht erwerbsmäßigen Pflegetätigkeit gezahlt wurden und ab wann dann ggf. die Rente wegen Erwerbsminderung beginnt. Sollte hier tatsächlich eine Lücke entstehen, ließe diese sich grundsätzlich auch mit freiwilligen Beiträgen füllen. Ob dies in Ihrem konkreten Einzelfall notwendig und sinnvoll ist, sollten Sie aber auf jeden Fall vor einer evtl. Zahlung in einem Beratungsgespräch mit Ihrem Rentenversicherungsträger klären.

Hinsichtlich der Fragen zur Krankenversicherung sollten Sie sich im Übrigen direkt mit Ihrer zuständigen Krankenkasse in Verbindung setzen. Die Beantwortung krankenversicherungsrechtlicher Fragen ist im Rahmen dieses Forums zur gesetzlichen Rentenversicherung und Alterssicherung leider nicht möglich.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.