Selbständig mit befristeter Befreiung -Mutterschutz

von
Nicole

Ich hatte zu diesem Thema am 12.01.2008 (von hier aus 40 Seiten weiter zu finden) eine Anfrage hinsichtlich der Beitragsbefreiung bei geringfügigem Einkommen sowie Antworten insbesondere von "experte" hinsichtlich der rückwirkenden Aufhebung der befristeten Befreiung erhalten. Zwischenzeitlich ist ein Bescheid gekommen, dass zukünftig Versicherungsfreiheit nach §5 Abs.2 SGB VI besteht und diese auch weiterhin, insofern 400,-€ monatl. nicht überschritten werden. Soweit so gut, aber was ist jetzt mit der Aufhebung der vorläufigen Befreiung (also für die letzten 3 Jahre), da ich ja eigentlich in dieser Zeit die Kindererziehungszeiten angerechnet haben möchte? Muss ich jetzt doch die rückwirkende Aufhebung der vorübergehenden Befreiung beantragen?

Berreits jetzt auch wieder vielen Dank für eine Anwort.

LG Nicole

von Experte/in Experten-Antwort

Von der Anerkennung der KEZ sind u.a. nur die nach § 5 Abs. 1 und Abs. 4 SGB VI Versicherungsbefreiten ausgenommen (nicht nach Abs. 2). Sie sollten vorsorglich Kontakt mit Ihrem Sachbearbeiter des RV-Trägers aufnehmen.

von
Nicole

Ihre Antwort bezieht sich auf die Befreiung in der Zukunft. Aber jetzt schon mal vielen Dank für den Hinweis.

In meiner damaligen Anfrage erklärten Sie aber u.a. auch, dass die vorangegangene befristete Befreiung rückwirkend aufgehoben werden müsste und dass ich dies u.U. beantragen müsste. Ich hatte aber die Unterlagen schon weggeschickt gehabt und Sie meinten, dass dies eigentlich automatisch geschehen müsste. Soll ich den Sachbearbeiter auch darauf hinweisen, denn sonst werden mir ja die Kindererziehungszeiten (Geburt war 27.07.2003) ab Befreiungsantrag (Januar 2005) nicht anerkannt, da ja in dieser Zeit eine befristete Befreiung vorliegt oder doch?

von Experte/in Experten-Antwort

Sie sollten die KEZ beantragen mit dem Hinweis wie sich die "Selbstständigkeit" in dieser Zeit gestaltete. Nach dem neuen Bescheid evtl. weitere Schritte einleiten