Selbständige Grafikerin

von
Grafikerin

Hallo!
Ich habe mich vor kurzem als Grafikerin selbständig gemacht.

Jetzt ergeben sich für mich 3 Fragen:
1. bin ich rentenversicherungspflichtig?
2. falls nicht, muss ich dann einen Befreiungsantrag stellen?
3. besteht eine Pflicht für mich bei der KSK "Mitglied" zu werden?

Ich arbeite für mehrere Auftraggeber und habe keine Angestellten.

Meine Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung habe ich privat über die Allianz abgeschlossen.

Vielen Dank für eine eindeutige Aussage vorab, denn leider können Steuerberater und Rechtsanwälte keine Eindeutige Aussage treffen.

von
zelda

Hallo Grafikerin,

eine wirklich eindeutige und verbindliche Aussage wird hier wohl nur die KSK treffen können, an die Sie sich mit Ihren Fragen wenden müssten. Dann hätten Sie auch rechtliche Sicherheit.

Soweit ich das beurteilen kann, gelten Sie jedoch als Grafikerin als Künstlerin im Bereich bildende Kunst und wären m.E. damit durch das KSVG / § 2 Nr. 5 des SGB VI rentenversicherungspflichtig.

Aber wirklich genaues kann eben nur die KSK als die Stelle feststellen, die von Ihnen dann ggf. auch Beiträge fordern würde.

Sie können sich , bevor Sie sich dorthin wenden, bereits Informationen an folgenden Stellen sammeln:

Existensgründerportal der DRV:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_20278/DRVB/de/Navigation/Service/Zielgruppen/existenzgruender__node.html__nnn=true

und

die Hompage der KSK selbst:

http://www.kuenstlersozialkasse.de/

Im Downloadbereich gibt es dort z.B. auch Informationen zur Befreiung zumindestenst aus der gesetzlichen Krankenversicherung.

MfG

zelda

von
Aha

...'Meine Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung habe ich privat über die Allianz abgeschlossen.'...

Ihr Versicherungsverkäufer hat mit Ihnen doch hoffentlich VORHER die Frage der Sozialversicherung geklärt???

Richten Sie Ihre Prüfunganfrage zur möglichen Versicherungspflicht als Selbständige bitte an die DRV Bund - diese wird ggf. die KSV einschalten!

Experten-Antwort

Den Beiträgen von zelda und Aha ist nur noch hinzuzufügen, dass Sie sich bitte an die Deutsche Rentenversicherung wenden, die Ihnen die letzte Renteninformation übersendet hat.
Wie bereits in ähnlichen Einträgen erwähnt, können Renten wegen Erwerbsminderung nur gezahlt werden, wenn in den letzten 60 Monaten vor Leistungsfall mindestens 36 Monate mit Pflichtbeiträgen belegt sind. Es ist daher sinnvoll, dass Sie sich individuell bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle beraten lassen, möglicherweise ist für Sie eine Pflichtversicherung auf Antrag sinnvoll.

von
Grafikerin

Vielen Dank für die Beiträge. Zur eindeutigen Absicherung habe ich mit der DRV gesprochen.

Da ich keine Angestellten habe und mehr als einen Kunden, bin ich nicht rentenversicherungspflichtig, kann mich aber freiwillig rentenversichern lassen, wenn ich das möchte und ggf. versuchen der KSK beizutreten um die entsprechenden Zuschüsse zu bekommen. Dann wäre ich allerdings rentenversicherungspflichtig.