Selbstständig

von
W.H.

Ich arbeite als Heilpraktikerin in meiner eigenen Praxis.
Kann ich einen freiwilligen Beitrag in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen um nach 3 Jahren im Ernstfall der totalen Erwerbsminderung eine Übergangrente bis zu meiner Altersrente zu erhalten.

von
RFn

Freiwillige Beiträge bzw. ein freiwilliger Beitrag helfen nicht weiter; Pflichtbeiträge (!)sind gefragt.
Und eine "Übergangsrente" kennt das Rentenrecht nicht, Sie meinen eine Erwerbsminderungsrente.

§ 43 SGB VI - Rente wegen Erwerbsminderung (Auszug)
...
Versicherte haben bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung, wenn sie
...
2. in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung drei Jahre Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit haben und
3. vor Eintritt der Erwerbsminderung die allgemeine Wartezeit (60 Kalendermonate) erfüllt haben.
...

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo W.H.,

ich gehe davon aus, dass Sie vor 1984 noch keine 60 Monate Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt haben und dass seit dem 01.01.1984 auch nicht lückenlos rentenrechtliche Zeiten vorliegen.

Von diesen Voraussetzungen ausgehend ist die Zahlung freiwilliger Beiträge zum Erhalt bzw. Aufbau des Erwerbsminderungsrentenschutzes nicht ausreichend. Es wäre die Zahlung von Pflichtbeiträgen erforderlich.
Die freiwilligen Beiträge würden sich auf den Bezug einer späteren Altersrente auswirken.

Sollten Sie jedoch die o.a. Voraussetzungen erfüllen, dann könnte mit einer lückenlosen Zahlung freiwilliger Beiträge direkt im Anschluss an die letzte rentenrechtliche Zeit der Schutz der Erwerbsminderungsrente aufrechterhalten werden.