Selbstständige Tätigkeit

von
Tepaße

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine selbstständige Tätigkeit gilt als geringfügig, wenn das aktuelle regelmäßige monatliche Arbeitseinkommen aus der selbstständigen Tätigkeit 450,00 € nicht übersteigt.
Wenn ich es richtig verstanden habe, bedeutet regelmäßig aber nicht durchschnittlich.
Was ist, wenn im Durchschnitt oberhalb 450,00 € verdient wird, aber der größte Anteil der Einzahlungen im Dezember erfolgt?
Beispiel: für 11 Monate würde sich ein Durchschnitt von 350,00 € ergeben, aber für den Dezember liegen die Einzahlungen deutlich über 450,00 €
Ich gehe davon aus, dass auch in diesem Fall von einer geringfügigen selbstständigen Tätigkeit ausgegangen wird. Ist das richtig?

von
???

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_450_euro_minijob/node.html

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB4_15R0&id=%A7%2015%20Arbeitseinkommen%20%205%2079

von
???

Bitte lesen Sie hier nach:

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB4_15R0

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_450_euro_minijob/node.html

Experten-Antwort

Hallo Tepaße,

es kann nicht von einer geringfügigen selbständigen Tätigkeit ausgegangen werden. Bei unvorhersehbarer schwankender Höhe des Arbeitseinkommens ist der regelmäßige Betrag durch Schätzung bzw. eine Durchschnittsberechnung zu ermitteln. Sofern aufgrund des unvorhersehbaren Jahresverlaufs in einzelnen Monaten auch ein Arbeitseinkommen über 450 Euro erzielt wird, ist dies für das Vorliegen einer geringfügigen selbständigen Tätigkeit nur dann unschädlich, solange die jährliche Einkommensgrenze von 5.400 Euro nicht überschritten wird.