SGB II § 11

von
mi-wi

Meine Frage: ich habe gehört, das ich als ALG II empfänger, wenn ich einen oder mehrere nebenjobs ausübe, die bei der ARGE angebe, diese dann abzüglich meines verdienstes bis zur grundsicehrung zahlen, ich nach SGB II § 11 bis zu 100 € in einer Riesterrente geltend machen kann, ist dem so ? und wenn ja wie ist das in der umsetzung ? bekomme ich das geld von der Arge wieder, oder ??? vielen dank im vorraus

Experten-Antwort

Hallo mi-wi,
nach §11Abs.2 des SGB2 können Beiträge zur Riestrente bis zum Mindesteigenbeitrag nach §86 des Einkommensteuergesetzes vom Einkommen abgesetzt werden. Der Mindesteigenbeitrag zur Riesterrente nach § 86 Einkommensteueregesetz beträgt 60,-EUR im Jahr wenn nur Arbeitslosengeld 2 im Vorjahr bezogen wurde, ansonsten 4% des vorjährigen Bruttoeinkommens.
Über die Verfahrensweise kann ich keine Auskunft geben, da dies Sache der ARGE ist. Bitte sprechen Sie hierüber mit Ihrer zuständigen ARGE.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...