SGB VI § 53 Vorzeitige Wartezeiterfüllung

von
Lysander

Ich beziehe seit vielen Jahren eine sehr niedrige Rente wegen vorzeitiger Wartezeiterfüllung, seitdem ich wenige Jahre nach Arbeitsbeginn schwer erkrankt bin und seitdem voll erwerbsgemindert bin.

Die Wartezeit von 5 Jahren ist also noch NICHT erfüllt.

Dass dies bedeutet, dass ich keinen Anspruch auf teilweise Erwerbsminderung hätte, ist mir klar.
Bei Wegfall der vollen Erwerbsminderung infolge einer Besserung des Gesundheitszustandes – es liegt aber noch teilweise Erwerbsminderung vor – fällt die Rente komplett weg (§ 48 SGB X). Der Leistungsfall der teilweisen Erwerbsminderung ist nicht geschützt.
Das ist soweit klar und in meinem Fall nicht relevant.
Meine Frage ist:
Welche weiteren Leistungsfälle sind ebenfalls in meinem Fall ebenfalls nicht geschützt?
Ist der Leistungsfall für Altersrente und Witwenrente ebenfalls nicht geschützt?

Vielen Dank!

Experten-Antwort

Die allgemeine Wartezeit (60 Kalendermonate Beitragszeit) gilt für eine Regelaltersrente sowie für eine Hinterbliebenenrente als erfüllt, wenn Versicherte bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze oder bis zum Tod eine Rente bezogen haben (vgl. § 50 Abs. 1 SGB 6).