Sofortrente in der GRV

von
Robby K.

In der FAZ vom 21.03.2015 habe ich gelesen, dass z. B.Beamte oder Selbständige, die vor dem 02.09.1950 geboren sind, durch eine einmalige Zahlung von freiwilligen Beiträgen für fünf Jahre auf einen Schlag eine Sofortrente erzielen können. Dies gilt nur noch bis Ende dieses Jahres.
Ist dies in der GRV möglich und wenn ja, welche Vorschrift ermöglicht dies?

von
Glimpmnickel

Ja, das ist möglich. Aber zahlen Sie das unverzüglich in Höhe von 60 Beiträgen von je 897,63 Euro ein, sonst steigt der Rentenbesteuerungssatz ab 2016 auf 91 %!

von
Herz1952

In der GRV gibt es das nicht. Aber es gibt private Versicherungen, die das anbieten. Das wird auch bei Beamten und Selbständigen so sein. Wahrscheinlich haben diese noch einen kleinen Sonderbonus.

Aber es dürfte in allen Fällen so sein, dass Sie Heesters mit Nachnahmen heißen müssen. Ansonsten müssen Sie wahrscheinlich mindestens 96 Jahre alt werden, wenn Sie wenigstens das eingezahlte Kapital wieder haben wollen.

Die Höhe der Rente richtet sich nach dem eingezahlten Kapital.

Alles klar?

Herz1952

von
KPJMK

Hallo. Ich denke für Beamte denen noch 59 Monate fehlen gibt es dies hier auf dem Rentenantrag v100 und v101 punkt 10.4.6.

von
Herz1952

Zitiert von: KPJMK

Hallo. Ich denke für Beamte denen noch 59 Monate fehlen gibt es dies hier auf dem Rentenantrag v100 und v101 punkt 10.4.6.

Das ist doch nur das Daysi-Format. Man brauch doch dazu das Donald Duck - Format.

Herz1952

von
KPJMK

Entschuldigung ich war abseits. Es ist natürlich Antrag R 100 und R 101.

von
Schade

Wahrscheinlich meint der FAZ Artikel die Vorschrift nach der Beamte, die Rentenbeiträge haben aber noch keine 5 Jahre, diese 5 Jahre voll machen können (das können im übrigen auch Frauen, die Kinder haben aber keine 5 Jahre). Die Rechtsvorschrift dazu rauszusuchen bin ich am Sonntagabend allerding zu faul.

Wenn dann jemand die 5 Beitragsjahre hat, hat er/sie den Anspruch auf Regelaltersrente.

Hat aber mit dem gebrauchten Begriff Sofortrente wenig zu tun.

Kein Mensch (auch kein Beamter) käme ohne schon vorhandene Rentenbeiträge auf die Schnapsidee 60 Beiträge zu zahlen um einen Rentenanspruch zu haben - also beispielsweise für eine Einzahlung von 5000 € eine Bombenrente von 25 € zu erzielen.

Schönen Abend noch.

von
Robby K.

Nach der richtigen Antwort von Glimpmnickel habe ich inzwischen erfahren, dass eine Sofortrente mit z.B. 60x84,15 EUR=5.049,00 EUR gem. § 282 Abs. 2 SGB VI erzielt werden kann. Danke Robby

von
Herz1952

Zitiert von: Robby K.

Nach der richtigen Antwort von Glimpmnickel habe ich inzwischen erfahren, dass eine Sofortrente mit z.B. 60x84,15 EUR=5.049,00 EUR gem. § 282 Abs. 2 SGB VI erzielt werden kann. Danke Robby

Hallo Robby K., sorry, dass ich nicht wusste, dass dies auch in der GRV gilt. Hier habe ich einen Link, in dem das erläutert ist:

http://www.sueddeutsche.de/geld/staatliche-rente-freiwillig-einzahlen-statt-privat-absichern-1.2085322

Ich verstehe das so, dass, wenn Sie 60 Monate nachzahlen, müssten Sie 21 Jahre weiterleben. Falls dies erlaubt ist, denn dann hätten Sie noch keine Beiträge eingezahlt.

Falls Sie aber nur auf die 60 Monate aufstocken müssen, dann müssen, dann lohnt es sich umso mehr Monate Sie bereits haben, weil die bereits erfüllten Monate verloren wären, bzw. Sie keinen Rentenanspruch hätten.

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie hierauf noch einmal kurz antworten würden.

Danke

Herz1952

von
Herz1952

Nachtrag. Googeln Sie bitte die Formulare R100 und R101 (Antrag und Erläuterungen), die KPJMK erwähnt hat.

Aus diesen Erläuterungen nehme ich an, Sie brauchen nur bis auf 60 Monate aufzustocken. Ob volle 60 Monate Einzahlung möglich sind, weil noch keine Beiträge eingezahlt wurden, das weis ich nicht, habe nicht weiter nachgesehen.

Herz1952

von
Herz1952

Weil KPJMK 59 Beiträge geschrieben hat, nehme ich an, dass mindesten 1 Monat belegt sein muss. Auf jeden Fall, ist es besser als jede "Private Sofortrente".

Herz1952

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Robby K.,

bis zum 10.08.2010 hatten versicherungsfreie und von der Versicherungspflicht befreite Personen nur dann die Möglichkeit, freiwillige Beiträge zu zahlen, wenn sie die allgemeine Wartezeit von 60 Beitragsmonaten erfüllt hatten. Mit Inkrafttreten der Änderung zum 11.08.2010 ist diese besondere Voraussetzung entfallen, so dass auch versicherungsfreie Personen (Beamte) und von der Versicherungspflicht befreite Personen zur freiwilligen Versicherung berechtigt sind, ohne dass sie bereits eine Mindestversicherungszeit von 60 Beitragsmonaten erfüllen müssen.

Durch freiwillige Beitragszahlung nach § 7 Sozialgesetzbuch VI können diese Personen die bisher erreichten Beiträge um die freiwilligen Beiträge auf mindestens 60 Monate auffüllen und einen Anspruch auf eine spätere Rente erwerben.

Freiwillige Beiträge können nur für das laufende Kalenderjahr entrichtet werden, längstens jedoch bis zum 31.03. des Folgejahres. Die Frist für die Beitragszahlung für das Kalenderjahr 2014 endet somit am 31.03.2015.

Gemäß § 282 Abs 2 Satz 3 Sozialgesetzbuch VI kann der Antrag auf Nachzahlung von freiwilligen Beiträgen bei nicht erfüllter Wartezeit vom o.g. Personenkreis nur bis zum 31.12.2015 gestellt werden. Die Regelaltersgrenze muss auch zum 31.12.2015 erreicht worden sein.