Sonderfall: Studium + Erwerbsminderung

von
Marius G.

Hallo,
ich möchte hier mein besonderes Anliegen schildern und hoffe auf eine ehrliche und zuverlässige Antwort.
Ich bin bereits 45 Jahre alt und beziehe seit knapp 2 Jahren die volle, unbefristete Erwerbsminderungsrente. Ich habe vor der Rente die Realschule besucht, eine Ausbildung zum Kaufmann gemacht, die Fachoberschule besucht, ein Praktikum gemacht und 4 Jahre studiert. Anschliessend habe ich 18 Jahre durchgehend als Ingenieur gearbeitet.
Nun komme ich auf die grundsätzliche Frage da ähnliche Themen in diesem Forum und auch auf anderen Internetseiten stets nur unzureichend beantwortet wurden.
Ist für mich ein Studium, z.B. an einer Universität, als ein in Vollzeit eingeschriebener Student möglich?
Aufgrund der vorliegenden Krankheit würde das Studium täglich nicht mehr als 3 Stunden von mir ausgeübt, entsprechend nicht mehr als 15 Stunden wöchentlich.
Kann hier jemand, gerne auch ein Experte, meine Frage beantworten?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Marius G.,
ein Studium steht der vollen Erwerbsminderung grundsätzlich nicht entgegen. Ein Vollzeitjob würde der vollen Erwerbsminderung grundsätzlich auch zunächst nicht entgegenstehen. Wir dürfen ja niemandem das Arbeiten (oder das Studieren) verbieten. In diesem Fällen würde aber das erzielte Einkommen angerechnet und so zur Kürzung der Erwerbsminderungsrente führen. Einkommen wird als regulär Studierender regelmäßig nicht bezogen. Somit besteht grundsätzlich zunächst kein Problem zwischen Studium und Erwerbsminderungsrentenbezug.
Aber:
Natürlich kann und wird der Rententräger das weitere Vorliegen der vollen Erwerbsminderung regelmäßig überprüfen. Natürlich zählt dafür der Gesundheitszustand und das noch zur Verfügung stehende (Rest-)Leistungsvermögen. Natürlich drängt sich dann die zu klärende Frage auf, ob ein Student nicht auch in der Lage wäre einen regulären Job auszuüben. Dies zu beantworten oder abzuschätzen ist rein spekulativ.