"Sonderurlaub" während Umschulung - Geburt!

von
Bernhard Karsen

Guten Abend zusammen,

ich bin schon seit 1,5 Jahren über die DRV Bund in einer Umschulungsmaßnahme, die in einem BfW duchgeführt wird. Meine Frau ist schwanger und wir erwarten im Oktober unser erstes Kind.

Leider ist es so, dass meine Umschulung 350km von daheim stattfindet. Das war bisher eigentlich kein Problem, dank der Urlaubs/Ferienzeit und den Heimfahrwochenenden war alles gut.

Nun habe ich beim BfW angefragt, was im Oktober ist, wenn die Wehen bei meiner Frau einsetzen sollten und die Geburt kurz bevorsteht. Ich wollte wissen, ob das dann unter "Sonderurlaub" fällt und was ich dann zu tun habe.

Mir wurde gesagt, dass es so etwas wie "Sonderurlaub" während einer Umschulung nicht gäbe, egal ob Todesfall in der Familie, Umzug oder eben Geburt. Sollte ich spontan wegen der Geburt abreisen, würden die Fehltage vom BfW erfasst und der DRV mitgeteilt. Die DRV würde dann entscheiden, wie "mit mir weiter zu verfahren" (Originalzitat) wäre.

Daher wende ich mich zunächst mal an das Forum, da ich jetzt etwas verunsichert bin.

Habe ich bei Geburt meines Kindes Anspruch auf "Sonderurlaub" während meiner Umschulung? Mir würde auch schon reichen, dass mir das "Fernbleiben vom Unterricht" in diesem speziellen Fall nicht negativ ausgelegt wird.

Danke für Ihre Informationen!

MfG
Karsen

von
Sofia

Hallo,

melden sie sich doch einfach für die Zeit krank. Dann wecken sie keine schlafende Hunde.
Viele Grüße
Sofia

von
Doretta

Zitiert von: Sofia

melden sie sich doch einfach für die Zeit krank. Dann wecken sie keine schlafende Hunde.
Viele Grüße
Sofia

Warum sollte er sich krank melden wenn er überhaupt nicht krank ist?

Wollen Sie ihn und seinen Arzt zu strafbaren Handlungen anstiften?

Er müsste nur ganz normalen Urlaub beantragen und schon wäre sein Problem gelöst. Und zwar völlig legal.

So viele Umschüler, die seit 1,5 Jahren dabei sind und im Oktober Vater werden, gibt es übrigens nicht.

Und dass "zufällig" jemand aus seinem BfW hier mitliest, ist bestimmt nicht unwahrscheinlich.
Die schlafenden Hunde sind also schneller geweckt als Sie glauben, kluge Frau! ;-)

von
Bernhard Karsen

Nun, wie schon angesprochen wurde, würde ich das gerne offen mit der DRV kommunizieren. Ich kann mir nicht im entferntesten vorstellen, dass es in so einem Fall nicht möglich wäre, das BfW für den Geburtsttermin zu verlassen.

Der Stoff, den ich an den paar Tagen verpasse, ist doch im Nu wieder nachgelernt!

von
Doretta

Zitiert von: Bernhard Karsen

Ich kann mir nicht im entferntesten vorstellen, dass es in so einem Fall nicht möglich wäre, das BfW für den Geburtsttermin zu verlassen.

Ich habe auch schon mal eine Umschulungsmaßnahme absolviert und konnte, wenn ich mich richtig erinnere, über 20 Arbeitstage Urlaub pro Jahr frei verfügen.

Warum das in Ihrem Fall nicht möglich sein soll, verstehe ich nicht.
Oder geht es Ihnen nur um "SONDER-Urlaub", unabhängig von Ihrem regulären Jahresurlaub?

Das fände ich dann allerdings etwas kleinlich von Ihnen!

von
Bernhard Karsen

Nein, mitnichten.

Es geht darum, dass in unserem BfW der "Urlaub" (nennen wir es eher die Ferien) bereits fest sind. Das sind bei uns 30 Tage im Jahr, die nicht verhandelbar sind.

Außerhalb dieses festgelegten Rahmens gibt es eigentlich keine Möglichkeit, dem Unterricht für einige Zeit fernzubleiben.

Allerdings gibt es für die "klassischen" Sonderurlaubstage (Todesfall, Geburt, Umzug) keine Regelung, auf die ich mich beziehen kann.

Deshalb frage ich ja zunächst mal hier nach und hoffe auf eine Expertenantwort. Meine zuständige Fachberaterin der DRV ist bei uns am BfW nur alle 2 Wochen zum Sprechtag und in Berlin wussten die bei meinem Anruf auch nicht Bescheid. Man hat die Verantwortung wieder dem BfW gegeben. Das BfW aber gibt die Verantwortung an die DRV. Das verwirrt mich.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Herr Karsen,

normalerweise kann Ihnen ein freier Tag mit Übergangsgeldanspruch bewilligt werden.
Bitte wenden Sie sich an die DRV Bund bzw. Ihre Fachberaterin/Ihren Fachberater.

von
Bernhard Karsen

Zitiert von: Bernhard Karsen

normalerweise kann Ihnen ein freier Tag mit Übergangsgeldanspruch bewilligt werden.

[quote="Karsen"]
Leider ist es so, dass meine Umschulung 350km von daheim stattfindet.
[quote]

Das wird nicht gerade einfach mit nur einem Tag, aber es ist besser als nichts. Werde mich mit diesem Anliegen dann wohl doch nochmal an meine Beraterin wenden!