Sozialmedizinischer Dienst EM Rente

von
Egon

Zitiert von: egal

Zitiert von: Egon

Also meine Frau wurde nach der Reha als NICHT arbeitsfähig eingestuft! Vom Reha arzt. Von der DRV wurde sie kurzerhand als arbeitsfähig eingestuft. Außerdem weigerte sich die DRV nach der Reha einen widersruchsfähigen Bescheid auszustellen. Originalaussage der DRV: "Wir versenden nur noch INfoschreiben, somit kein Widerspruch möglich."
Laut meines RA. klarer Rechtsbruch!
Was bleibt? Jahrelanges Klagen? Oder ein neuer Rentenantrag? Mein RA war für letzteres.
Soviel zum Stammtisch gebabbel.......

Das IST Stammtisch-gebabbel. Die DRV hat Ihre Frau mit Sicherheit nicht als arbeitsfähig, sondern bestenfalls als erwerbsfähig eingestuft und ein widerspruchsfähiger Bescheid war in diesem Fall auch gar nicht zu erteilen, da ja gar kein entsprechender Antrag vorlag. Sollte Ihr Anwalt dies für einen Rechtsbruch halten, dann herzlichen Glückwunsch zur Auswahl des Selbigen...

Irrtum, es lag ein entsprechender Antrag vor.
Aber das ist D im Jahre 2012 Recht gibt es nur noch für auserwählte!

von
egal

Sofern wirklich ein entsprechender Antrag vorlag, IST ein rechtsbehelfsfähiger Bescheid zu erteilen. Dies hat sogar in einer angemessenen Frist zu erfolgen (hier 6 Monate). Wenn dies nicht geschieht und der Rentenversicherungsträger keine plausible Erklärung liefert (die Aussage, dass trotz angeblicher Antragstellung nur "Infoschreiben" versandt werden ist mit Sicherheit keine plausilble Erklärung!) kann man dem ganzen schön mit einer Untätigkeitsklage auf die Sprünge helfen. Das wiederum bedeutet richtig einfach verdientes Geld für jeden Anwalt (der muss dafür nicht die Bohne Ahnung von Sozialrecht haben!), egal was für ein Bescheid erteilt wird. Auf Dauer wird das für den RV-Träger ziemlich teuer. Insofern halte ich Ihren Beitrag nach wie vor für Stammtisch-gebabbel!
Ansonsten nochmals herzlichen Glückwunsch zur Auswahl des Anwaltes...
Übrigens ist "jahrelanges Klagen" ohne Bescheid, abgesehen von der genannten Untätigkeitsklage, wo ein Bescheid in der Regel recht schnell erteilt wird, gar nicht möglich!

von
daniela

Habe einen Erstantrag bei der Deutschen Rentenversicherung im September 2011 gestellt und habe nun Bescheid bekommen - Volle Erwerbsminderungsrente / Arbeitsmarktrente.

Ich denke mal, es kommt darauf an, ob man alle medizinischen Unterlangen aus den letzten Jahren auch gleich mit abgibt und dauerhaft in Behandlung ist. Die Rente ist kein Spaziergang. Auch jetzt nicht, man kann sich darauf nicht ausruhen, da man immer wieder neu belegen muss, dass man auch wirklich immer noch krank ist. Und ich denke mal, es kommt auf die Krankheiten an
Gruß Daniela

Interessante Themen

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.