Sozialplan-Beratung von Mitarbeitern

von
odenwaelder

Hallo Forum, bei uns werden etliche MitarbeiterInnen wohl im Rahmen eines Sozialplans gehen (müssen). Dazu gehört wahrscheinlich auch eine Altersteilzeitregelung.
Wo kann man Tabellen bekommen welche z.B. Einmalzahlungen bei welchem Bruttogehalt je Jahr vorgezogenem Rentenbezug notwendig ist um das reguläre Rentenniveau zu behalten, welche Einbussen es gibt bei vorzeitigem in Rente gehen etc.
Erst mal vorab für die Betroffenen-für die verbindliche "Feinberatung" würde natürlich auf die Rentenberater verwiesen...

von
Inconspecta

Hallo,

allgemeine Informationen finden Sie in der Broschüre "Zahlen und Tabellen" der deutschen Rentenversicherung.

-> http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/276058/publicationFile/53027/ZuT_2013_1.pdf
-> http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Rheinland/de/Inhalt/5_Services/05_Fachinformationen/00_rundschreiben_/2013/1_2013_down_anl_4.html

Auf Seite 35 gibt es auch eine Tabelle mit den Ausgleichszahlungsbeträgen.

Grüße

von
Lillifee

Da würde ich mich schnellstens an einen RA wenden. Je näher das offizielle Rentenalter rückt, umso weniger eine Zahlung vom Arbeitgeber.
Hierüber gibt es sogar ein Grundsatzurteil eines Sozialgerichts oder gar des Bundessozialgerichts.

Das ist erstmal im Vorfeld Verhandlungssache zwischen RA und AG und wenn nix hilft, Gericht einschalten.

"Feinberatung" Rentenberater ist Blödsinn. Der kann Ihnen die Kohle für Verluste nicht rausholen. Grüße von L.

Es grüßt

von
odenwaelder

"Feinberatung" Rentenberater ist Blödsinn. Der kann Ihnen die Kohle für Verluste nicht rausholen. Grüße von L.

Nix Blödsinn-der kann die verschiedenen Szenen ausrechnen. Nutzt einem betroffenen MA aber nicht viel wenn er vom Sozialplan betroffen ist. Klar gibts dann evtl noch die Kündigungsschutzklage-aber die Chancen sind uns doch alle klar. Deshalb ehr mal langsam mit solchen Feststellungen

von
??

Zitiert von: Lillifee

Da würde ich mich schnellstens an einen RA wenden. Je näher das offizielle Rentenalter rückt, umso weniger eine Zahlung vom Arbeitgeber.
Hierüber gibt es sogar ein Grundsatzurteil eines Sozialgerichts oder gar des Bundessozialgerichts.

Das ist erstmal im Vorfeld Verhandlungssache zwischen RA und AG und wenn nix hilft, Gericht einschalten.

"Feinberatung" Rentenberater ist Blödsinn. Der kann Ihnen die Kohle für Verluste nicht rausholen. Grüße von L.

Es grüßt


Schön dass Sie lesen können, wenn Sie jetzt noch verstehen was Sie lesen, könnte noch was aus Ihnen werden.

Experten-Antwort

Hallo odenwaelder,

Inconspecta hat Ihnen bereits den Link auf eine sehr nützliche Tabelle genannt. Zusätzlich sollte natürlich jeder betroffene Mitarbeiter eine relativ aktuelle Rentenauskunft vorliegen haben oder noch beantragen (nicht "Renteninformation", sondern ausführliche Rentenauskunft, in der auch alle möglichen Rentenansprüche mit individuellem Beginndatum - vorzeitig und regulär - enthalten sind):

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.2013, 09:53 Uhr]

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Aktien: 5 häufige Fehler

Beim Investieren in Fonds und Aktien kann viel schiefgehen. Was hilft, kein Geld zu verlieren.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.