Sozialverbände für Bestandsrentner

von
Klaus Lemke

Am vergangenen Mittwoch haben die großen Sozialverbände erklärt, dass sie gegen die Ungleichbehandlung bei der Erwerbsminderungsrente klagen werden. Das Bundesverfassungsgericht soll klären, ob die Ungleichbehandlung gerechtfertigt ist. VdK und SoVD halten die Schlechterstellung der Bestandsrentner - insbesondere der Jahre 2001-2014 - für verfassungswidrig.
Man hört immer wieder von 1,8 Mio Betroffenen. Aber das kann doch eigentlich nicht richtig sein. Diese Zahl müsste doch seit Jahren rückläufig sein. Jedes Jahr wechseln doch etliche in die Altersrente, möglicherweise versterben leider auch einige.

Meine Frage: Kann jemand sagen wieviele Erwerbsminderungsrentner es tatsächlich in den verschiedenen ‚Zeitzonen‘ gibt.

Also 2001-2014; 2014-2017; 2017-2019; seit 2019

Es gibt es also inzwischen vier verschiedene Gruppen von Erwerbsminderungsrentnern.
Aber es wird immer nur die Zahl von 1,8 Mio Rentnern genannt.

von
Falsche Hoffnung

Sie sollten sich nicht zu viel Hoffnung machen. Die Rechtsprechung in der Vergangenheit, hat immer wieder Gesetze mit Stichtagsregelungen als verfassungskonform bestätigt.
In meinen Augen will sich der VdK nur profilieren.
Warten wir die Entscheidung in vermutlich 2 Jahren ab.
Angesichts der Geldnot durch die Coronakrise, wäre ich bereit, einiges auf die Ablehnung der Klage zu wetten.

von
kein Stichtag???

[quote=342963...bei der Mütterrente spielt die Stichtagregelung auch keine Rolle und da werden Menschen belohnt die sehr wenig eingezahlt haben....[/quote]

also ist der 01.01.1993 kein Stichtag???

>>Ist Ihr Kind bzw. sind Ihre Kinder vor 1992 geboren? Dann werden Ihnen pro Kind bis zu 2 Jahren und 6 Monaten an Kindererziehungszeiten gutgeschrieben. Diese gesetzliche Neuregelung ist umgangssprachlich auch unter dem Begriff "Mütterrente" bekannt.
Sollte Ihr Kind 1992 oder später geboren sein, beträgt die Gutschrift bis zu 3 Jahren pro Kind.<<

von
Falsche Hoffnung

Zitiert von: kein Stichtag???
[quote=342963...bei der Mütterrente spielt die Stichtagregelung auch keine Rolle und da werden Menschen belohnt die sehr wenig eingezahlt haben....

also ist der 01.01.1993 kein Stichtag???

>>Ist Ihr Kind bzw. sind Ihre Kinder vor 1992 geboren? Dann werden Ihnen pro Kind bis zu 2 Jahren und 6 Monaten an Kindererziehungszeiten gutgeschrieben. Diese gesetzliche Neuregelung ist umgangssprachlich auch unter dem Begriff "Mütterrente" bekannt.
Sollte Ihr Kind 1992 oder später geboren sein, beträgt die Gutschrift bis zu 3 Jahren pro Kind.<<[/quote]

Ich verstehe ja, dass Sie nur das sehen, was Sie wollen.
Fakt ist aber, dass auch die Stichtagsregelung bei der Mütterrente als verfassungsgemäß betrachtet wurde und nur aus parteipolitischen Aspekten angeglichen wurde.
Diesen Unterschied muss man aber auch begreifen, denn aufgrund der Kosten der Coronakrise wird dafür kein Geld mehr vorhanden sein und damit weder von der Politik noch vom Bundesverfassungsgericht eine Änderung der bisherigen Verfahrensweise erfolgen.

Aber bitte: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

von
-

Aufgrund von zahlreichen Verstößen gegen die Regeln dieses Forums wurden hier viele Beiträge gelöscht. Wir bitten dafür um Verständnis.
Ein schönes Wochenende.
Ihr Admin

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...