Sozialversicherungsausweis

von
Brzuchalska

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Arbeit per Arbeitsvermittlung bekommen. Jetzt muss ich da noch meine Kopie von Sozialversicherungsausweis zuschicken. Wie kann ich das erledigen? Ich wohne in Bad Essen (Niedersachsen).
Vielen Dank fuer Ihre Antwort.

Mit freundlichen Gruessen

Stefania.

von
Brzuchalska

Zitiert von: Brzuchalska

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Arbeit per Arbeitsvermittlung bekommen. Jetzt muss ich da noch meine Kopie von Sozialversicherungsausweis zuschicken. Wie kann ich das erledigen? Ich wohne in Bad Essen (Niedersachsen).
Vielen Dank fuer Ihre Antwort.

Mit freundlichen Gruessen

Stefania.

von
KSC

Wenn Sie den SV Ausweis haben, machen Sie ne Kopie und schicken die dem neuen Arbeitgeber.

Wenn Sie den (egal warum auch immer) nicht haben, wenden Sie sich an Ihre Krankenkasse oder die nächste Beratungsstelle der DRV, dann bekommen Sie ihn zugeschickt.

Aber eigentlich sollte Ihrem AG die Versicherungsnummer genügen, also irgend ein Schreiben, auf dem diese Nummer steht.

Denn außer, dass die Versicherungsnummer draufsteht, braucht man dieses Teil eigentlich nicht mehr (und die Nummer steht auch auf jedem Versicherungsverlauf, jeder Renteninformation, jedem SV Nachweis, usw. - Zettel auf denen die Versicherungsnummer steht, müsste eigentlich jeder Arbeitnehmer "massig" besitzen).

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Brzuchalska ,
ich schließe mich der Antwort von KSC an.

von
???

Seit Januar 2011 ist der Ausweis in früherer Form entfallen. Ein Schreiben des Rentenversicherungsträgers mit den entsprechenden Angaben ersetzt ihn. Arbeitgeber müssen Sie sich den Sozialversicherungsausweis oder das entsprechende Schreiben zu Beginn einer Beschäftigung vorlegen lassen. Der Arbeitnehmer behält ihn aber anschließend in seinem eigenen Besitz, bis er ihn für die Beschäftigungsaufnahme bei einem anderen Arbeitgeber wieder benötigt.

Normalerweise muss sich niemand um die Ausstellung des Sozialversicherungsausweises kümmern, denn er wird automatisch bei erstmaliger Beschäftigungsaufnahme zugeschickt, wenn ein Arbeitgeber einen Beschäftigten bei der Krankenkasse anmeldet.

Der Sozialversicherungsausweis kann auch bei der zuständigen oder wählbaren gesetzlichen Krankenkasse beantragt werden, die dessen Ausstellung durch den Rentenversicherungsträger veranlasst.

Die Grundsätze sehen vor, dass die in § 18h Abs. 2 SGB 4 genannten Daten ausschließlich in Form eines Anschreibens bekannt gegeben werden, das dann als Sozialversicherungsausweis gilt.

Es wird ein auf den jeweiligen Fall abgestelltes Anschreiben verwendet, welches sich an dem Ausstellungsgrund des Sozialversicherungsausweises orientiert. Im Einzelnen sind dies:

1. Vergabe einer Versicherungsnummer (insbesondere bei Erstaufnahme einer Beschäftigung)
2. Namensänderung
3. erneute Ausstellung (Sozialversicherungsausweis ist zerstört, abhandengekommen oder unbrauchbar geworden)

Häufig ist die Angabe der Rentenversicherungsnummer jedoch völlig ausreichend. Eine Mitführungspflicht besteht seit dem 1. Januar 2009 nicht mehr. Stattdessen sind die Beschäftigten einiger Branchen verpflichtet, ihren Personalausweis, Pass, Passersatz oder Ausweisersatz mitzuführen (§ 2a Abs.1 SchwarzArbG).

Die Gestaltung des Sozialversicherungsausweises legt die Deutsche Rentenversicherung Bund in Grundsätzen fest, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu genehmigen und im Bundesanzeiger zu veröffentlichen sind (für die Zeit ab 1. Januar 2011 vgl. BAnz 2011, S. 205-211 (SGB 4 § 18h Anl1)).

von
sozialversicherungsausweisverloren

http://www.sozialversicherungsausweisverloren.com/