< content="">

späte Verbeamtung

von
Koerbro

Hallo,

als gelernter Lehrer war ich 2 Jahre Verbeamtet (Referendariat, SV-Beiträge nachentrichtet) und bin jetzt seit 11 Jahren Angestellter. Nun hätte ich die Chance verbeamtet zu werden. Lohnt sich das unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ich von einem anderen Dienstherrn verbeamtet würde als damals und dass ich seit 7 Jahren bei diesem Dienstherrn bin?

von
lotscher

Es lohnt sich immer Beamter zu werden.
1. Ihre Gehalt fällt in den meisten Fällen auch nach abzug der privaten KV höher aus, als ihr Angestellennettogehalt.
2. Ihre späteren Pensionsansprüche sind um einiges höher als die gesetzliche Rente die sie irgendwann mit 65 bzw. 67 Jahren erhalten werden.

von
pro-fess-or

Vorsicht, Vorsicht!!
Sollten Sie schon über 35 Jahren alt, verheiratet mit Kindern, evtl. die Ehefrau Hausfrau sein und evtl. Vorleiden haben, kann die private Krankenversicherung sauteuer werden, weil Sie pro Kopf und nicht in Abhängigkeit vom Brutto zahlen. Der Beamte mit 1800 Euro zahlt genausoviel Beitrag wie der Beamte mit 4800 Euro brutto.

Außerdem haben Sie bisher keine Altersrückstellungen gebildet, bedeutet im Alter wird Ihre private KV vermutlich sauteuer.

von
!

Aber man kann sich doch auch als Beamter freiwillig gesetzlich krankenversichern. Also Angebote machen lassen und vergleichen! Aber bitte daran denken, dass bei freiw. gesetzl. KV grds. alle Einkünfte mitgerechnet werden. Dennoch gibt es aus meiner Sicht keinen größeren Vorteil einer Verbeamtung als den sicheren Arbeitsplatz bis zur Rente!

Experten-Antwort

Hallo Koerbro,
lassen Sie sich bitte von Ihrem Dienstherrn eine Vergleichsberechnung mit den voraussichtlichen Nettobezügen als Beamter erstellen. Bzgl. der Krankenversicherung empfehlen wir, verschiedene Angebote der PKV und der gesetzlichen KV einzuholen.
Im übrigen haben Sie mit den bisherigen 13 Beitragsjahren in der gesetzlichen RV einen Anspruch auf eine Regelaltersrente. Diese wird jedoch evtl. auf eine spätere Pension angerechnet.

von
koerbro

Danke für den Hinweis, aber die KV ist nicht das Problem: Kinderloser Single und obendrein sowieso Privatversichert. Was mich wirklich interessiert ist die Pension/Rente: BfA wird ja angerechnet, was ist denn mit der VLB????

Experten-Antwort

Hallo Koerbro,
hierzu müssen Sie mit Ihrem Zusatzversorgungsträger Verbindung aufnehmen. Das kann von uns nicht beantwortet werden.