Sparplan

von
P.

hallo,

was haltet ihr von einem ganz normalen sparplan bei der bank?? (NICHT riester!)

das z.b. über einen festen zeitraum von fünf jahren monatlich ein bestimmter betrag auf den sparplan bei der bank gezahlt wird

ist sowas als geldanlage bzw. vermögensbildung zu empfehlen??

vorteile / nachteile??

vielleicht kennt hier jemand sogar den testsieger von stiftung warentest ...

vielen lieben dank!

von
öha

wenn die Rendite über der Inflation liegt und Sie die Einzahlung durchhalten können und nicht vorher an die Kohlen müssen...

Übrigens: die Zeitschrift 'finanztest' läßt sich käuflich erwerben und bei einem sehr guten Sparplan sind die Anschaffungskosten in der Rendite schon drin ;-)

von
P.

hallo öha,

danke für die antwort.

was ist denn wenn man die monatliche zahlung nicht mehr aufbringen kann? darf der sparplan nicht vorzeitig gestoppt werden?

Experten-Antwort

Die Vor bzw. Nachteile eines Sparplanes bei der Bank können Ihnen die Bankangestellten bestens erläutern. Die Beratung ist sogar kostenlos. Alle weitere Fragen beantwortet Ihnen sehr gerne Ihre Hausbank. Auch bei der Stiftung Warentest –speziell im Heft Finanztest- wurden bereits zwecks Geldanlage zahlreiche Produkte neutral bewertet. Sie haben doch somit mehrere Möglichkeiten, sich zu informieren. Nutzen Sie die Angebote und bilden sich bei einfachen Geldanlagen weiter.

von
öha

Zitiert von: P.

hallo öha,

danke für die antwort.

was ist denn wenn man die monatliche zahlung nicht mehr aufbringen kann? darf der sparplan nicht vorzeitig gestoppt werden?

Das finden Sie im 'Kleingedrucken'; wie immer ... !

von
Sparerle

Hi

auf diese Punkte kommt es bei Sparplänen an:

jährliche Verzinsung
Bonuszinsen zu bestimmten Zeitpunkten (zB alle 2 Jahre) und
ein evtl. Abschluss-Bonus, der nach10 J oder länger ausgezahlt wird
Zudem solte man sehen, an welchen Referenzzins der Banksoparplan angedockt ist (zB Euribor)

Gruß

von
-_-

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

von
Nix

Hallo P.!
Warum besparen Sie nicht einfach ein Tagesgeldkonto mit monatlichen Einzahlungen.
Diesen Dauerauftrag können Sie jederzeit stoppen, erhöhen, senken - ganz wie Sie möchten.

Das gleiche gilt auch für Aktienfonds, die man mittlerweile ohne Ausgabeaufschlag und Depotgebühren besparen kann.
Auch hier gilt: Jederzeit kann der monatliche Betrag erhöht, gesenkt oder ausgesetzt werden.

Staatliche Zulagen braucht man beim Sparen nicht.

Viele Grüße
Nix

von
chanook

...und eines Tages werden sie feststellen, daß man Geld nicht essen kann.

von
Vorsicht

Welches Ziel verfolgen Sie mit dem Sparplan? Benötigen Sie in einer bestimmten Zeit einen einmaligen Betrag zum Konsum oder dient es der Vorsorge für´s Alter?

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.