stationäre psychosomatische Reha

von
Arbeitnehmer

Ich werde eine stationäre Reha beantragen, meine Beschwerden sind psychosomatisch.

Im Rahmen der gesetzlichen Erhöhung des Reha-Budgets, hoffe ich, dass die Wartezeiten auf einen stat. Reha-Platz nicht mehr all zu lang sind.

Gibt es von Seiten der Experten schon die Möglichkeit hierzu Auskünfte zu geben? Gibt es schon eine spürbare schnellere Versorgung?
In verschiedenen Foren las ich von Wartezeiten zwischen 5 - 7 Monaten.

Dann hatte ich gelesen, dass im Zusammenhang dieser Gesetzeseinführung auch das Versichertenrecht auf stärkere Einflussnahme bezüglich Wunsch- und Wahlrecht der Klinik gestärkt wurde.
Können Sie mir dazu konkretere Auskünfte geben.
In der Pressemitteilung des Bundesministerium habe ich nichts gefunden.

Danke

von
KSC

Stellen Sie den Antrag und warten das Ergebnis ab.

Dann wissen Sie ob es schnell ging oder nicht.

Das neue Gesetz ist noch keine 4 Monate alt, da wird es noch kaum Statistiken geben.

von
Jonas

Hallo Arbeitnehmer,

die Wartezeit für den Beginn einer psychosomatischen Reha hat und wird sich durch das Gesetz nicht verkürzen.

Durch das neue Gesetz steht mehr Geld zur Verfügung, nicht mehr Kliniken.

Die Wartezeit könnte sich daher durchaus sogar erhöhen, wenn mehr Maßnahmen bewilligt werden.

Das Problem liegt darin, dass es noch nicht genug Kliniken gibt, die sich auf diese Erkrankungen spezialisiert haben.

Eine Wartezeit kann daher, nach wie vor, ca. 3 - 7 Monate betragen.

Auch hat sich das "Wahl- oder Wunschrecht" nicht geändert. Haben Sie einen speziellen Wunsch, wird versucht diesem nachzukommen.

Das hängt unter anderem davon ab, ob die Klinik von dem RV-Träger (alternativ von irgendeinem Rententräger) belegt wird, ob die Kosten verhältnismäßig sind und wie es mit der Ausalastung (Wartezeit bis zur Aufnahme) aussieht.

MfG

Jonas

von Experte/in Experten-Antwort

Die Bewilligung einer Rehamaßnahme ist eine Einzelfallentscheidung. Wie schnell Sie bei einer Bewilligung in die von Ihnen gewünschte oder von der Sachbearbeitung bestimmte Einrichtung aufgenommen werden können, kann in diesem Forum nicht beurteilt werden.
Die Entscheidung über die Aufnahme trifft in der Regel die Rehaeinrichtung selbst nach Verfügbarkeit eines Zimmers.

von
=//=

Eine Möglichkeit gibt es:

Sie googeln VOR der Antragstellung nach Kliniken mit Ihrer Diagnose UND filtern diese nach Kostenträger (Ihre zust. DRV oder überhaupt RV-Träger), rufen bei den entsprechenden Kliniken an und fragen nach den Wartezeiten zur Aufnahme.

Dann geben Sie 2 oder 3 Wunschkliniken an und geben Ihre Information bzgl. Wartezeit gleich mit an.

Ist zwar etwas aufwändig, aber evtl. zielführend. ;-)