< content="">

Stationäre Reha abgelehnt

von
Steffen

Hallo,
ich bin Schichtarbeiter im unregelmäßigen Schichtbetrieb und habe nun nach 10 Jahren wieder einmal eine Reha beantragt, Orthopädische. Leider kam nur die Zusage für eine ambulante hier in der Nähe von meinem Wohnort. Ich legte sofort Widerspruch ein denn ich möchte eine stationäre Reha um mich auch einmal erholen und abschaten zu können,vom ganzen Arbeitsstreß und auch von den persl. Problemen zu Hause. Und das kann ich nach einer ambulanten Reha nicht.Und habe auf eine Begutachtung und Vorstellung beim sozialmed. Dienst gefordert.
Mir wurde mitgeteilt das mein Widerspruch zur Rechtsmittelabteilung geht, was hab ich nun von da zu erwarten kann ich auf eine Zusage hoffen ?
danke

von
Arbeitnehmer

Wenn Sie sich erholen wollen fahren Sie in Urlaub.
Wie kommen Sie auf die Idee, sich von den Beitragszahlern eine Erholung finanzieren zu lassen?

von
Sachbearbeiter DRV Bereich Reha

Das kommt ganz auf die Widerspruchsbegründung an.

Sollte eine medizinische Indikation für eine stationäre Reha bestehen, ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Widerspruchsbescheides hoch.

Es ist empfehlenswert, den Widerspruch mit ärtzlichen Stellungnahmen zu ergänzen, damit der Widerspruchsausschuss eine Grundlage sieht, positiv für Sie zu entscheiden.

@Arbeitnehmer: Die Kosten einer ambulanten Rehabilitation sind i.d.R. genau so hoch, wie die einer stationären Reha. Bitte unqualifizierte Äußerungen in Leserbriefen an die Bildzeitung verfassen!

von
Arbeitnehmer

[quote=179487]
Das kommt ganz auf die Widerspruchsbegründung an.

Sollte eine medizinische Indikation für eine stationäre Reha bestehen, ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Widerspruchsbescheides hoch.

Es ist empfehlenswert, den Widerspruch mit ärtzlichen Stellungnahmen zu ergänzen, damit der Widerspruchsausschuss eine Grundlage sieht, positiv für Sie zu entscheiden.

@Arbeitnehmer: Die Kosten einer ambulanten Rehabilitation sind i.d.R. genau so hoch, wie die einer stationären Reha. Bitte unqualifizierte Äußerungen in Leserbriefen an die Bildzeitung verfassen!
[/quot
Die Kosten einer ambulanten Rehabilitation sind i.d.R. genau so hoch, wie die einer stationären Reha.
Aha, sehr qualifiziert diese Aussage!!!!!
Unterkunft und Verpflegung sind keine Kosten, man lernt immer was dazu.

von
-

Die Rechtsmittelabteilung prüft, wie über Ihren Widerspruch zu entscheiden ist. Wie bereits von "Sachbearbeiter DRV Bereich Reha" erläutert, besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass bei entsprechender medizinischer Indikation eine stationäre Maßnahme bewilligt wird.

von
Steffen

Hallo,
das ich Urlaub nicht auf die Kosten machen will und kann ist mir auch klar und die Absicht hatte und habe ich auch nicht, denn Urlaub mache ich mit meiner Frau.
Doch ich wollte ja nicht allzu weit ausschweifen, warum ich eine stationäre Reha möchte, und von meinem Arzt auch sehr angeraten ist. Die medizinische Indikation besteht auf alle Fälle, denn ich bekomme auch immer wieder von meinem Arzt gesagt das die Arbeit nicht gut für mich und meine Knochen ist, aber ich muss noch viele Jahre arbeiten.
Habe auch schon Knie Op s hinter mir.
Die Reha sollte auch angedacht sein, das ich eben vom Alltag abschalten kann, da es in der letzten Zeit viele Probleme in der Fam. gab, und meine Tochter schon wieder im KH liegt sie ist seit dem letzten Jahr September schon krank, und meine Frau auch sehr krank ist und ich nach und vor den Schichten viel im Haushalt machen muss, ich selber psychisch fertig bin, meine Frau schon in Behandlung ist. Ich mit schmerzen arbeiten gehe und nicht mehr weiß wie es weiter gehen soll.
Ich hoffe das ich eine zusage bekomme.