Statusfeststellungsverfahren

von
Mike2008

Hallo,

eine etwas komplizierte Frage.

Ich habe in 02/2008 als freiberufliche Dozentin in einer Bildungseinrichtung begonnen zu arbeiten. Das Statusfestsellungsverfahren wurde sofort beantragt.

Mittlerweile gibt es ein Urteil und die Berufung läuft immer noch.

Ich habe in 07/2010 den letzten Auftrag für die Firma erledigt.

Welche Folgen hätte es für mich, wenn ich jetzt doch Sozialversicherungspflichtig sein sollte.

Kann der Auftraggeben dann die AN-Anteile die er nachträglich abführen muss, noch von mir zurückfordern? Wenn ja, wie lange Rückwirkend? Wie lange muss er selbst nachzahlen?

Was gibt es sonst vielleicht noch zu beachten?

Wenn jemand helfen kann, Vielen Dank dafür !!!

Experten-Antwort

Hallo Mike2008,

ohne Kenntnis Ihres Einzelfalles können wir in diesem Forum Ihren sozialversicherungsrechtlichen Status nicht einschätzen und auch die Frage der damit eventuell verbundenen Beiträge zur Rentenversicherung nicht beurteilen.