Sterbegeldanlage (-versicherung)

von
transbar

Meiner Mutter (80) wurde seitens ihrer Bank (Regionalsparkasse) eine Art von Sterbegeldanlage oder -versicherung angeboten:
Sie könnte vom z.Z. nahe zins-/sinnlosen Tagesgeldkonto z.B. 10.000 EUR in diesen Vertrag übertragen inkl. einer Abschlussgebühr, allerdings mit über 7% Garantiezins, inkl. eventueller Rückkaufsoption und wäre(n) (also dann die Hinterbliebenen) so zumindest mit dieser Summe vom Zugriff durch die Sozialkasse in einer Pflegesituation geschützt.
Es ist also keine ansparende Sterbegeldversicherung.
Hat sowas evtl. einen anderen Fachbegriff?
Hat diese Art von Versicherung irgendwelche Einschränkungen, wie z.B. anfallende Steuern etc.?
Habe bisher erfahren, daß die Volksbank diesbezüglich schlechtere Konditionen hat, aber eine Versicherung (Debeka) da sogar 1,25% bietet mit niedrigerer Abschlussgebühr.
Kann mir jemand Angebote ähnlicher Sterbegeldverträge empfehlen?
Auf was muß man dabei noch achten?

von
Cassandra

Falsches Forum !

von
transbar

Sorry, bitte löschen.

von
Konrad Schießl

Dieses Forum ist nicht falsch.

Natürlich ist die Frage für ein Forum über-
haupt nicht geeignet.

Vorweg meine ich aber, von solchen Ver-
sicherungen Abstand zu nehmen, bzw. der
Versicherungswirtschaft diese zu stellen.

MfG.

von
Sonderschulmeister

Zitiert von: Cassandra

Falsches Forum !

Schau, schau, ein ganz "helles" Köpfchen. Sowas von aufmerksam.....