Sterbevierteljahr brutto/netto

von
Sylvia Schneider

Hallo,

bekommt eine privat versicherte Witwe die drei Monatsrenten ihres gesetzlich versicherten Mannes im sogenannten Sterbevierteljahr in Höhe dessen Brutto- oder Nettorente ausbezahlt?

Vielen Dank für eine Auskunft.

Experten-Antwort

Es kommt darauf an, ob Ihr verstorbener Mann in der Krankenversicherung pflichtversichert oder privat versichert war. Wurden von seiner Rente Krankenkassenbeiträge einbehalten, zahlt die Niederlassung Rentenservice das Sterbevierteljahr (sofern rechtzeitig beantragt) netto aus, war er privat versichert brutto. Wenn Sie privat versichert sind, wird bei der Bescheidserteilung durch den Rentenversicherungsträger die Differenz zum brutto nachgezahlt, falls das Sterbevierteljahr netto ausgezahlt wurde.

von
Sylvia Schneider

Vielen Dank für die Auskunft.

Mein Mann war pflichtversichert.
Dann wird also in meinem Fall zuerst netto ausbezahlt und später, vermutlich im Zuge des Witwenrentenbescheides, das Brutto ausgeglichen.

Bei Durchsicht der ganzen Unterlagen, ist bei mir eben diese Frage aufgetaucht, wie es sich wohl z. B. mit den Beiträgen zur Krankenversicherung verhält, da ich ja nicht bei meinem Mann mitversichert war.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.