< content="">

Steuer-Abgaben

von
geo

Bitte um Antwort einer Frage, wenn es auch nicht das richtige Forum ist. Arbeitnehmer bei 24 std Woche, 1000 Euro Brutto wieviel Netto in Steuerklasse 5, wieviel Netto in St. Kl. 3, wenn der Ehemann Rentner wird? Danke im vorraus für eine Antwort.

von
KSC

versuchen Sie es dochmal mit dem Gehaltsrechner, den Sie unter Service, Finanzrechner auf dieser Homepage finden.

Oder warten Sie auf Schiko, der weiß das sicher.

Gruß an Geo und Schiko

von
Schiko.

Entschuldigen sie, dies sind kraut-und rüben
fragen. Nachdem mich aber KSC schon nannte,
will ich versuchen zu deuten.

Gleich vorne weg, wenn der ehemann rentner
wird ist die vorlage einer steuerkarte bei der
rentenanstalt nicht mehr notwendig.
In aller regel bleiben 7.664 / 15.328 led./vh., soge-
nanntes existenzminimum steuerfrei.
Hinzu kommen noch ca. 10 % steuerfreie
abzugsbeträge für kranken/pflegeversich-
erung. Bei 20.000 jahresrente brutto somit
9.664 /17.328 steuer unbelastet.
Renten waren ja schon immer steuerpflichtig
mit dem ertragsanteil. Seit 2005 gibt es diese
steuerliche berechnungsart für die gesetzliche
rente nicht mehr.
Zwar tritt erst im jahre 2040 die vollver-
steuerung in kraft, diese art der versteuerung
anstelle des ertragsanteiles hat aber bereits für
bestandsrentner und neurentner 2005 be-
gonnen und setzt sich stufenweise fort.
Für neurentner 2006 52%, 2007 54%,usw.
Der steuerbefreite betrag, im beispiel 2006 48% wird
lebenslang festgeschrieben.
Vom steuerpflichtigen betrag fällt aber erst steuer
an, wenn dieser betrag die genannten summen von
9,664 / 17.328 überscheitet. Kann durchaus
sein, dass die freigestellten grund freibeträge
7.664 / 15328 im laufe der jahre erhöht werden.
Beim arbeitsverdienst von 1.000 brutto spielt die
24 stundenwoche keine rolle.
In steuerklasse I fallen monatlich ca. 13 euro steuer
an, in klasse V euro 184 ca. monatlich.
Bei steuerklasse III jedoch sind bis zu 1.700 monatlich
steuerfrei.
Wird neben der rente noch arbeitslohn bezogen, wird
der pflichtige teil der rente, meinetwegen 52% dem arbeits-
verdienst dazu gerechnet und versteuert.
Aber vorsicht, bei rentenbezug vor dem 65 lebensjahr
darf der zuverdienst monatlich 350 nicht überschreiten.
Bei 1.000 zuverdienst mindern neben der steuer noch die
sozialabgaben den bruttobetrag entsprechend.
Als beispiel: 9,95 rentenversicherungsbeitrag, 8 %
für krankenversicherung, 0,85 pflegeversicherung und
2,10 arbeitslosen.
Nun rechnen sie mal schön.
Mit freundlichen Grüßen.