Steuern

von
Volker

Ab 1.1.20 bin ich Vollrentner(15.04.54. geb.)bin Berufskraftfahrer und möchte noch ein 1jahr arbeiten .Vollbeschäftigung.Muss ich am Jahresende nochmal Extrasteuern zahlen?Lohnt es sich oder schlägt der Fiskus am Jahresende nochmal zu?Gibt es einen finanziellen Wert der nicht versteuert wird.Danke.

von
Rudi

Dem Grunde nach einer steuerrechtliche Frage, welche Sie an das Finanzamt/Steuerberater/Lohnsteuerverein richten sollten.

Die Rente ist eine steuerpflichtige Einnahme; unabhängig davon, ob zeitgleich eine Beschäftigung ausgeübt wird oder nicht.
Bei einem erstmaligen Rentenbeginn in 2020 beträgt der steuerpflichtige Anteil der Rente 80%.

Beachten Sie die Hinweise aus dem hiesigen Lexikon
https://www.ihre-vorsorge.de/service/lexikon/S/steuern-auf-renten.html

Sie können sich in Bezug auf die Steuererklärung - denn von der Rente werden keine Steuern einbehalten - im Januar 2021 eine Bescheinigung zur Vorlage für das Finanzamt vom Rentenversicherungsträger für das Jahr 2020 anfordern.

Experten-Antwort

Zitiert von: Volker
Ab 1.1.20 bin ich Vollrentner(15.04.54. geb.)bin Berufskraftfahrer und möchte noch ein 1jahr arbeiten .Vollbeschäftigung.Muss ich am Jahresende nochmal Extrasteuern zahlen?Lohnt es sich oder schlägt der Fiskus am Jahresende nochmal zu?Gibt es einen finanziellen Wert der nicht versteuert wird.Danke.

Hallo Volker,

wie Rudi schon erwähnte, können Sie genauere Auskünfte zu steuerlichen Fragen und konkrete Antworten zu Ihren persönlichen Verhältnissen beim zuständigen Finanzamt,
einem Lohn steuerhilfeverein oder einem Steuerberater erhalten. Schon aus rechtlichen Gründen dürfen wir Ihnen keine Steuerberatung anbieten, sondern nur allgemeine Hinweise geben.

Wie Ihre Renteneinkünfte steuerlich behandelt werden, richtet sich nach dem Jahr Ihres Rentenbeginns. Jahr für Jahr steigt der Prozentsatz des steuerpflichtigen Teils der Rente für die jeweiligen Neurentner um zwei Prozentpunkte. Bei einem Rentenbeginn im Jahr 2020 sind es 80 Prozent.
Der Rentenfreibetrag ist ein fester Eurobetrag und bleibt auch in den Folgejahren unverändert. Künftige Rentenanpassungen erhöhen das individuelle steuerpflichtige Renteneinkommen und sind in voller Höhe steuerpflichtig.

Wir melden die erforderlichen Daten für die Rentenbesteuerung an die Finanzverwaltung. Steuern werden von uns aber nicht abgeführt.
Das Finanzamt berechnet den steuerpflichtigen Anteil der Bruttorente mit Hilfe des sogenannten Anpassungsbetrages. Dies ist der auf die regelmäßigen Rentenanpassungen entfallende Teil der jährlichen Bruttorente. Diesen müssen Sie in der Anlage „R“ zur Einkommensteuerklärung zusätzlich zur Jahresbruttorente eintragen.

Diesen Anpassungsbetrag können Sie sich von uns bescheinigen lassen. Nach der erstmaligen Anforderung wird die jährliche Bescheinigung zukünftig automatisch übersandt.

Die Bescheinigung können Sie auch online anfordern unter:

https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

Viele Grüße,
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Siehe hier

Hallo Volker,

haben Sie sich schon einmal über die Möglichkeit der "Flexirente" informiert?

Siehe hier:
https://www.ihre-vorsorge.de/rente/gesetzliche-rente/flexirente-kombination-von-rente-und-nebenjob.html

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.