Steuern auf ATZ

von
Speedy

Mein ATZ (Lehrerin), Beginn Feb. 2004 endet im Jan. 2009. Im Vertrag ist geregelt, dass der Beitragsaufwand zum Ausgleich der Rentenminderung vom AG erfolgt. Die Bezügestelle informierte mündlich, dass ca. 4 Monate vor Rentenbeginn von mir eine Steuernachzahlung fällig wäre. Wofür? Wieviel? Niemand kann es verbindlich beantworten.

von
Warum wir hier im Forum?

Auf diese Frage wird hier niemand eine Antwort wissen. Fragen Sie doch die Stelle, die Ihnen die Auskunft gegeben hat.

von
dirk

Vieleicht hat , hier im Forum , ein User eine Ide, ist oder war selber betroffen oder oder oder...
Vieleicht hat das Forum einen guten Ruf?

Es gibt viele Gründe, hier im Forum nachzufragen

Experten-Antwort

Ich würde Ihnen raten, sich mit dieser Frage an die Finanzverwaltung zu wenden.

von
Schiko.

Für steuernachzahlungen ist wirklich die bezügestelle nicht zu-
ständig, hierfür gibt es finanzämter.

Könnte es denn nicht sein, dass es ein hinweis war, nachdem ja
der verrechnete aufstockungsbetrag zunächst steuerfrei ist, sie
müssen mit einer steuernachzahlung rechnen.

Dieser betrag unterliegt nämlich dem progressionsvorbehalt.

Dies bedeutet, im rahmen der einkommensteuererklärung
kommt es zu einer steuernachforderung. .Kaum aber vor-
stellbar, selbst bei vierteljährlich geforderten abschlags-
zahlungen, dass dieser betrag praktisch als vorschuss auf
die zu erwartende steuernachzahlung schon während des
jahres verlangt wird

Progressionsvorbehalt bedeutet:

35.000 steuerpflichtiger arbeitsverdienst- 7458 steuer
dies entspricht 21,31 % steuersatz.

5.0 aufstockungsbetrag altersteilzeit
40.000 und zunächst 9.222 steuer = 23,06 % steuersatz.

35.000 mit 23,06% belegt sind 8071 steuer,
nachzahlung euro 613 plus soli.

Mit freundlichen Grüßen.