Steuern auf Rente

von
Sefa

Habe eine Frage zur Steuer auf meine Renten. Bin Jahrgang 1929, beziehe seit 1989 eine eigene Rente von rund 1300 Euro und seit 1992 eine Witwenrente von rund 800 Euro von der Rentenversicherung. Habe keine weiteren Einkünfte und habe bisher auch noch keine Steuererklärung gemacht.

Muss ich Steuern zahlen? Und wenn ja in welcher Höhe?

Bin ratlos und dankbar für jede Antwort!

Sefa

von
Anna

Beim Finanzamt haben Sie schon gefragt?

von
Antwort

1.) Es gibt unzählige Fachbücher im Handel, da kann man das genau und umfassend nachlesen und selbst errechnen.
2.) Im Internet gibt es staatliche Webseiten, die nach Eingabe der Daten eine Berechnung durchführen und diese Frage konkret beantworten.

Experten-Antwort

Hallo Sefa,
ob Sie tatsächlich Steuern zahlen müssen oder nicht kann Ihnen natürlich nur das Finanzamt bzw. Ihr Steuerberater beantworten.

Aber 2005 haben sich die Bestimmungen zur Besteuerung von gesetzlichen Renteneinkünften gravierend verändert. Alle Renten die 2005 bereits bezogen wurden unterliegen in Höhe von 50% der Besteuerung. Die übrigen 50% werden als dauerhafter Rentenfreibetrag festgeschrieben und sind kein steuerpflichtiges Einkommen.

Der prozentuale zu versteuernde Anteil wächst mit jedem neuen Rentenzugang. Wessen Rente also später beginnt, der muss einen höher Prozentsatz seiner Rente als Einkünfte beim Finanzamt angeben.

Ob letztlich tatsächlich Steuern zu zahlen sind oder nicht hängt von vielen weiteren Faktoren ab (weitere Einkünfte?, Freibeträge?, Werbungskosten?, etc).

von
DarkKnight RV

Hallo Sefa,

bei den Beträgen ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass

SIE STEUERN ZAHLEN MÜSSEN!!!!

Dies ab 2005 rückwirkend. Ich würde mich vorab schon einmal selber melden, denn das Finanzamt überprüft jeden Fall und wird so auch auf Sie aufmerksam werden.

8)

von
Krämers

Wenn Sie vor 2005 berentet wurden , müssen Sie wie schon gesagt nur 50% ihrer Rente überhaupt versteuern.

Ganz grob kann man sagen, das ein Alleinstehender nicht mehr als ca. 1600€ Brutto Rente(n) und anderes Einkommen ( z.b. aus Miete, Pacht etc. ) haben darf um keine Einkommenssteuerklärung abgeben zu müssen. Wer darüber liegt wird mit grösster Wahrscheinlichkeit steuerpflichtig sein !

Wobei ja nicht die Rente/ das Einkommen an sich ausschlaggebend für die Steuerpflicht ist , sondern NUR das zu versteuernde Einkommen. Das ist die Rente/ das Einkommen minus z.b. Kranken-und Pflegeversicherungsbeiträge, Beiträge zu Haftpflichtversicherungen, Werbungskosten, Außergerwöhnliche Belastungen ( falls vorhanden ), der Pauschbetrag für eine womöglich vorhandene Schwerbehinderung und noch viele andere Dinge.

Hier ein Link zu einem Einkommenssteuerechner. Dort geben Sie ihr zu versteuerndes Einkommen an und sehen dann wieviel Steuern Sie zahlen müssen. Habe vor kurzem für meinen Vater eine Einkommensteuerklärung für 2010 gemacht und das Finanzamt hat exact auf 1 € genau die Summe im Bescheid angegeben die der Rechner zuvor ermittelt hatte. Das stimmt also ganz genau.

http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/einkommensteuer-rechner.htm

Die Finanzämter sind bundesweit übrigens seit vergangenem Jahr verstärkt dabei die Leute aufzufordern eine Einkommenssteuerklärung abzugeben. Bis vor kurzem wurden die Rente nur den Finanzämtern gemeldet , aber meist nichts von den FA dann weiter unternommen. Das ist seit 2011 aber völlig anders und bei jedem wo der geringste Verdacht besteht, das er steuerpflichtig sein könnter erfolgt eine ultimative Aufforderung zur Abgabe der Steuererklärung . Wenn das FA Sie auffordert und Sie die Steuererklärung dann fristgérerecht auch abgeben bekommen Sie aber keine Strafe oder sonstige Sanktionen. Sie können also entweder von sich aus jetzt die Erklräung freiweillig abgeben oder auf die Aufforderung durch das FA warten. Das nimmt sich nichts.

Seinen Sie also gewarnt bzw. gewappnet. Bei der Höhe ihrer Gesamtrente von 2100 € würde es mich sehr wundern wenn Sie vom FA nichts in nächster Zeit hören würden.

von
DarkKnight RV

Hallo Krämers,

wozu die ganzen tollen Ausführungen....

Sefa soll schnellstmöglich ihre versäumten Steuererklärungen ab 2005 nachholen...

Mehr muss man zu dem Fall nicht sagen, da Sie nicht selbst entscheiden kann, ob Sie eine Steuererklärung abgeben muss oder nicht.....

von
Sefa

Ich danke allen Antwortern, ganz besonders Krämers.

Vielen herzlichen Dank, Krämers!

von
Jenny

Habe diese Antwort von Krämers gelesen. Bei meiner Mutter ist es ähnlich. Sie bezahlt keine Steuern, da jede Rente für sich berechnet wird. Eigene Rente, kleine Betriebsrente, Witwenrente, Witwen-VBL, sind zusammen ca. 1640 Euro Netto, ist schon 22 J. in Rente. Es gibt immer wieder gute Experten. Früher war es Schiko, heute ist es Krämers. Viele andere könnten sich ihre Zeit sparen. Schönes Wochenende allen

von
Krämers

Vorweg gesagt , ist mein Beitrag hier keine Aufforderung zur Steuerhinterziehung. Das nur mal als Klarstellung gleich vorab.

Ich kann nur jedem Rentner empfehlen oder raten sich nicht durch diese ganze Diskussion - Steuerklärung für Renter - Ja oder nein, unnötig verrückt zu machen oder auch ins " Bockshorn " jagen zu lassen. Es wird nun kein Rentner dieser Republik "verhaftet " oder bekommt eine Geldstrafe nur weil er aus Unwissenheit die Steuerklärung nicht unaufgefordert beim FA eingereicht hat.

Natürlich besteht grundsätzlich auch für diejenigen Rentner eine Pflicht eine Einkommenssteuerklärung VON SICH AUS abzugeben, wenn man steuerpflichtig ist oder meint man wäre das.

ABER, bei den meisten Rentner herrscht doch völlige Unklarheit genau darüber. Meiner Meinung nach ist dazu 1. viel zu wenig Aufklärungsarbeit geleistet worden und 2. wurden viel zu komplizierte Erklärungen dazu abgegeben, die ein mit diesem Thema nie befasster , älterer Mensch doch gar nicht mehr verstehen kann..

Fakt ist :
Die einzelnen Finanzämter arbeiten offensichtlich seit geraumer Zeit jetzt die vorliegenden Rentenbezugsmeldungen Stück für Stück ab und werden dann die entsprechenden Rentner - ganz freundlich , aber bestimmt - zur Abgabe der Einkommenssteuerklärung innerhalb von 4 Wochen auffordern. Selbst in dem Schreiben werden (noch) keinerlei Sanktionen/Strafen angedroht. Das man diesen Termin natürlich trotzdem unter alllen Umständen wahrnehmen sollte versteht sich doch von selbst.

Diese "Aufforderung" seitens des FA kann man also ruhig erstmal abwarten , ohne eine wie auch immer geartete Strafe fürchten zu müssen ! Und vielleicht kommt diese Aufforderung ja auch gar nicht. Wo kein Kläger, dann auch kein Richter...

Problem ist eben nur dabei, das wenn man vom FA dann aufgefordert wird eine Steuerklärung abzugeben umfasst diese Aufforderung nicht nur das letzte Steuerjahr, sondern die ganzen Jahre ab 2005 . Die wollen dann alle Steuererklärungen für diese ganzen Jahre innerhalb der 4 Wochen haben ... Schickt man nur die Erklärung für das abgelaufene Jahr mit , wird das FA automatisch anhand dieser einen Erklärung und den vorliegenden Rentenbezugsmitteilungen dann für die zurückliegenden Jahren ab 2005 eine Veranlagung von selbst vornehmen.

Sollte dann tatsächlich schon in den Jahren eine Steuerpflicht bestanden haben, werden natürlich für diese " alten " Jahre dann noch entsprechende nicht unerhebliche Nachzahlungszinsen ( 0,5% je voller Monat ) auf die Steuer vom FA berechnet. Das kann dann gerade für die Jahre 2005 bis 2008 je nach Steuersumme ein ganz schönes zusätzliches Sümmchen alleine an Nachzahlungszinsen ausmachen.

Insofern " spart " man natürlich zumindest diese Verzugszinsen wenn man immer aktuell jedes Jahr seine Einkommenssteuerklärung dann gleich freiwlllig abgibt.

Wenn man sieht was sich Leute wie unser Herr Bundespräsident und andere Politikern sich alles so erlauben und wie und wo die überall nur " abkassieren " , ist demgegenüber eine verspätete Abgabe einer Einkommenssteuerklärung eines normalen Rentners ja wohl " Peanuts " .

von
DarkKnight RV

Hallo Jenny,

was hat Ihnen die Antwort des "Experten" denn gebracht?

Wollen Sie jetzt selbst noch einmal nachrechnen, ob Ihre Mutter Steuern zahlen muss?? Und geben Sie dann keine Steuererklärung ab?

Natürlich sind die Ausführungen von Krämers nicht falsch, aber sie könnten dazu führen, dass man der Meinung sein könnte, keine Steuererklärung abgeben zu müssen.

Den zweiten Beitrag von Krämers finde ich da schon viel besser.........da stehen Sachen drin, die mir bei den ersten Ausführungen einfach gefehlt haben....

Letztlich bleibe ich aber auch dabei, dass "..geben Sie bitte eine Steuererklärung ab"..auch gereicht hätte!