Steuern auf Rente

von
gs

Hallo ich eine Frage bezüglich "Steuern auf Rente"

Rentenhöhe lt. Hochrechnung in 2020 = ca. 2400 Euro

bitte um eine kurze Antwort

mfg gs

von
Frage?

Wie ist Ihre Frage?

von
Schiko.

Es ist schon erstaunlich, alle welt spricht vom deutschen
steuerdschungel und sie wollen eine kurzantwort, seltsam.

Trotzdem weiß ich natürlich was sie gerne wissen wollen,
hoffe bei mir ist noch pfingstgeist zu einer antwort vor-
handen.

Geht mich ja nichts an, aber von 2400 gesetzliche rente in
2020 auszugehen ist schon etwas grotesk. Da müssen sie
hier mal stöbern und lesen was gewisse fachleute über die
rente in 10, 20, 30 jahren voraussagen.

Nur als vergleich, die höchste bruttorente, immer bis zur
bemessungsgrenze in 50 jahren ( 1958/ 2007) ergibt brutto
bei derzeit 26,27 rentenwert ( ab 1.1.2008 26,56) von 2315
euro rente monatlich.
Die versteuerung der bruttorente von 28.800 erfolgt mit

23.040 ( 80%) minus 4198 abzüge = 18842 und euro
2546 steuer, dies entspricht den durchschnittssteuersatz
von 13,49 %.

Für eine ehepaar wären es nur 588 und 3,11 % steuer.

Mache auch darauf aufmerksam, für eine zusatzrente
gilt noch die ertragsanteil berechnung. Mit 65 jahren
rentenbeginn sogar nur 18% statt 80% steuersatz.
Immerhin waren es noch bis 2004 27% ertragsanteil.

Bedenken sie auch, die steuersätze, abzugsbeträge und
auch das existenzminimum wird sich bis 2020 ver-
ändern.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Schiko.

Es ist schon erstaunlich, alle welt spricht vom deutschen
steuerdschungel und sie wollen eine kurzantwort, seltsam.

Trotzdem weiß ich natürlich was sie gerne wissen wollen,
hoffe bei mir ist noch pfingstgeist zu einer antwort vor-
handen.

Geht mich ja nichts an, aber von 2400 gesetzliche rente in
2020 auszugehen ist schon etwas grotesk. Da müssen sie
hier mal stöbern und lesen was gewisse fachleute über die
rente in 10, 20, 30 jahren voraussagen.

Nur als vergleich, die höchste bruttorente, immer bis zur
bemessungsgrenze in 50 jahren ( 1958/ 2007) ergibt brutto
bei derzeit 26,27 rentenwert ( ab 1.1.2008 26,56) von 2315
euro rente monatlich.
Die versteuerung der bruttorente von 28.800 erfolgt mit

23.040 ( 80%) minus 4198 abzüge = 18842 und euro
2546 steuer, dies entspricht den durchschnittssteuersatz
von 13,49 %.

Für eine ehepaar wären es nur 588 und 3,11 % steuer.

Mache auch darauf aufmerksam, für eine zusatzrente
gilt noch die ertragsanteil berechnung. Mit 65 jahren
rentenbeginn sogar nur 18% statt 80% steuersatz.
Immerhin waren es noch bis 2004 27% ertragsanteil.

Bedenken sie auch, die steuersätze, abzugsbeträge und
auch das existenzminimum wird sich bis 2020 ver-
ändern.

Mit freundlichen Grüßen.

von
KSC

wenn Sie wissen wollen, was Sie in 12 Jahren als Rentner an Steuern zahlen müssen, fragen Sie bitte einen Propheten, Wahrsager oder schauen Sie in Ihre Glaskugel.

Welcher Rentenexperte sollte das heute wissen?

Noch besser - fragen Sie doch unseren Finanzminister.

Schon herzig im Rentenforum auf diese Frage eine kurze Antwort zu erwarten.

von
gs

Hallo Schiko

Bitte benatworten Sie mir doch folgende Frage.
Jetziges Alter = 52 Jahre
Bis jetzt erreichte Entgeldpunkte = 54
Einkommen wahrscheinlich bis 2020 über BMG

Mit welcher Rente ist n. jetziger Rentenformel zu rechnen, wenn jährl. Steigerung bei ca. 0,8 % liegt?

Gruß gs

von
xxx

Scherzkeks

von
Beamtenfan

Vorhersagen, das kann nur

unser " WUNDERKNABE " und

" LEDERHOSEN - KASPER "

SCHIKO....

saluti

von
Beamtenh....

hallo SKAT, mal wieder Ausgang, oder haben heute wieder die Wärter frei

von
Schiko.

Hoffe mit ihnen"Scherzkeks" schläft schon , dann geht,s
weiter.

In wieviel versicherungsjahren bildeten sich die 54 EP.
Diese EP. a/ 26,27 gelten ja derzeit für 1418,75 brutto-
rente, ab 1.7.08 sind es 1434,24 euro.
Wie hoch war der bruttoverdienst in 2007?

Dann sehen wir weiter.

Mit freundlichen Grüßen

von
Maria L.

Hallo gs,

da versuche ich doch auch mal meine Rechenkünste.

Angenommen, Sie arbeiten bis etwa Ende 2020. Dann bekommen Sie bei einem angenommenen Verdienst oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze pro Jahr ca. 2 Entgeltpunkte hinzu (wenn die Höhe der BBG relativ zum Durchschnittseinkommen in etwa so bleibt wie derzeit und wenn es überhaupt bei diesem System bleibt...).

Anzahl Entgeltpunkte gesamt: 54 + 13*2 = 80

Rentenwert 2008: 26,56

Nach Ihrer Annahme soll der Rentenwert ab 2009 jährlich um durchschnittlich 0,8% steigen (das ist schon recht optimistisch, würde ich sagen). Damit liegt der Rentenwert in 2020 bei 26,56 * (1,008^12) = 29,22

Monatsrente: 80 * 29,22 = 2337,60

Was die Abzüge von Steuern und Sozialabgaben anbelangt, wird es jetzt Kaffeesatzleserei, denn die dann geltenden Regeln kann jetzt nun wirklich niemand vorhersehen. Falls Sie die Rechnung machen, um sich selbst über die zu erwartende Rentenhöhe zu beruhigen, sollten Sie lieber vorsichtig kalkulieren.

Also würde ich etwa so rechnen: 2337,60, davon 80%, d.h.1870,08 zu versteuern. Den durchschnittlichen Steuersatz von 13,49% (laut Schiko.) lieber höher ansetzen, um sich nicht in falscher Sicherheit zu wiegen, z.B. 20%. => Steuer 20% * 1870,08 = 374,02.

KV-/PV-Beitrag, sofern Sie gesetzlich krankenversichert sind, z.B. 20%: 20% * 2337,60 = 467,52.

Rentenzahlung netto: 2337,60 - 374,02 - 467,52 = 1496,06.

Bei einer jährlichen Inflationsrate von 3% entspricht das einem heutigen Barwert von 1049,26.

Wenn Sie ein so hohes Einkommen haben, sorgen Sie ja sicher auch privat noch vor. Das sollten Sie auch tun.

Gruß,
Maria L.

von
Maria L.

Hallo gs,

nochmal eine Rückfrage: prognostiziert Ihre Renteninformation tatsächlich 2400 Euro Monatsrente (ohne die prozentualen Hochrechnungen, also die niedrigste angegebene Zahl)?

Das wären ja über 90 Entgeltpunkte (2400: 26,56 = 90,36).

Wenn Sie heute 54 Entgeltpunkte haben und noch ca. 13 Jahre arbeiten, müßten dann pro Jahr 2,8 EP hinzukommen. Das kann nicht sein.

Ich habe es nochmal genauer nachgeprüft: für 2008 liegt die BBG (West) bei 63.600 Euro, das vorläufige Durchschnittsentgelt (West) bei 30.084 Euro. Daraus folgt, daß dieses Jahr max. 63.600 / 30.084 = 2,11 Entgeltpunkte erreicht werden können.

13 Jahre * 2,11 EP = 27,43 EP

Damit können Sie höchstens auf etwa 54 + 27,43 = 81,43 EP kommen.

Das wären mit dem heutigen Rentenwert bewertet also 81,43 * 26,56 Euro = 2162,78 Euro. Die prozentualen Hochrechnungen in der Renteninformation sollten Sie vergessen, die verwirren nur.

Wenn Sie heute 2162,78 Euro Rente erzielen könnten, müssen Sie für die Hochrechnung die erwarteten Rentensteigerungen und die erwartete Inflation miteinander verrechnen, das habe ich beispielhaft ja schon gerechnet. Ich gehe davon aus, daß die gesetzlichen Renten nie mehr in Höhe der Inflation steigen werden, also langsam immer weniger wert sein werden (übrigens geht der Kaufkraftverlust nach Beginn der 1. Rentenzahlung natürlich noch weiter, Jahr für Jahr wird die Rente so schleichend weniger wert).

Ich habe auch lange versucht, meine zu erwartende Netto-Rente nach Inflation, Steuern und Abgaben zu ermitteln. Bis ich schließlich einsehen mußte, daß das Kaffeesatzleserei ist und daß es für die eigene Altersvorsorge umso sicherer ist, je vorsichtiger man kalkuliert. Es gibt Schlimmeres, als aus Vorsicht zu viel privat vorgesorgt zu haben und nachher im Geld zu "schwimmen".

Gruß,
Maria L.

von
gs

Hallo Maria L.

Vielen Dank für die Erläuterungen. Also liegt die Rente hochgerechnet doch bei ca. 2300-2400 Euro.
Frage:
Wie sieht der Steuersatz bei Verheirateten aus ?

Danke für eine Antwort

von
Maria L.

Hallo gs,

nein, die Rente liegt nach meiner Hochrechnung bei etwa 2163 Euro auf Basis des aktuellen Rentenwerts. Diese Zahl wird in der Renteninformation als erstes ausgewiesen. Auf 2300-2400 Euro komme ich nur, wenn ich fiktiv von 0.8% jährlicher Rentensteigerung ausgehe (das war die Annahme, die Sie offenbar machen wollten). In der Renteninfo wird nach meiner Erinnerung aber nicht mit 0,8%, sondern mit 1,5% bzw. 2,5% jährlicher Steigerung gerechnet - ich habe aber länger nicht mehr hineingesehen.

Der Steuersatz für Verheiratete ist genauso unbekannt wie der für Singles. Es hängt ja auch davon ab, welche sonstigen Einnahmen man hat (und welche Einnahmen der Ehepartner hat). Wenn Sie heute Besserverdiener sind, werden Sie ja nicht nur die gesetzliche Rente beziehen. Wenn Sie genauere Auskünfte haben wollen, müssen Sie mehr Angaben machen (über alle zu erwartenden Einkünfte), dann werden Sie bestimmt nochmal eine Antwort von Schiko. erhalten.

Aber nochmal: das ist Kaffeesatzleserei, wozu wollen Sie das überhaupt so genau berechnen? Um die "Versorgungslücke" abzuschätzen? Gehen Sie einfach davon aus, daß die Lücke sehr groß ist und sorgen Sie mit hochrentablen Produkten vor - falls Sie das nicht ohnehin schon tun.

Ich habe doch vorgerechnet, wie aus einer großzügig aussehenden Rente von über 2300 Euro real 1049 Euro werden können.

Gruß,
Maria L.

von Experte/in Experten-Antwort

Auskunft hierzu kann Ihnen nur Ihre zuständige Finanzverwaltung geben.