stimmt es

von
sabine

Hallo,ich werde im Februar 61 Jahr, bin weiblich und habe 37 Jahre gearbeitet,jahrgang 1962.
Mir wurde gesagt,daß ich mit 13,4% abzügen schon mit 63 Jahren und 2 Monate in Rente könnte.Stimmt das?

von
Erklärbär

Gucken Sie mal rechts von diesem Thread ist ein Rentenbeginnrechner. Einfach Geburtsdatum einrechnen und "es" rechnet für Sie :-)

Experten-Antwort

Hallo Sabine,

Sie können mit 63 Jahren Altersrente für langjährig Versicherte mit einem Abschlag von 13,2% in Anspruch nehmen. So sollte es auch aus Ihrer Rentenauskunft hervorgehen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
W°lfgang

Zitiert von: sabine
Stimmt das?

hmm ...wieder Mal/quasi täglich: steht doch alles in Ihrer Rentenauskunft - die Sie schon _mehrfach_ erhalten haben - drin: Textteil vorne/Abschnitt "H: Altersrente für langjährig Versicherte"/wann geht das ...auf dem Lokus mal 'Bild der Frau oder Einkauf aktuell' gegen Rentenauskunft tauchen/nachlesen - wünsche Gute Verrichtung bzw. Erkenntnis ;-)

Tagesaktuell erhalten Sie hier auch die neueste Rentenauskunft:

https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

halten Sie nur wenige Tage durch, die ist sehr fix im Briefkasten! :-)

Gruß
w.

von
Schade

ja, das ist die tagtägliche Vorlesestunde in der Beratungsstelle.

Gefühlt 70% der Kunden bleibt an der Regelaltersrente hängen, selbst wenn ich jemanden vor einem halben Jahr erklärt habe dass er/sie wegen 45 Jahren mit 63+ gehen kann, lässt er/sie sich mit der nächsten Renteninformation wieder verunsichern:"Hilfe das steht nur die RegelAR!"

Und bis zu den 4 Rentenarten auf den Seiten 6-9 kommt kein Mensch, selbst dann nicht wenn ich ihm beim letzten Mal alles mir Marker farbig gekennzeichnet habe....und die letzte Auskunft gerade mal 1 Jahr alt ist.

Aber fürs Vorlesen werde ich ja relativ gut bezahlt, aber für derart unnötige VorOrt Termine warten dann andere wochenlang,...

von
W°lfgang

Zitiert von: Schade
Gefühlt 70% der Kunden bleibt an der Regelaltersrente hängen,

Auch mein langjähriger Eindruck ...“ich kann doch erst
/muss bis /steht hier genauso drin“ ...

DANN ist die Darstellungsform von Renteninfo/-Auskunft für die Kunden völlig falsch gewählt/dargestellt, wenn man das Datum der Regelaltersgrenze besonders hervorhebt - und einige/viele Versicherten als Erstes darauf anbeißen/gar nicht weiterlesen.

hmm ...nicht 'unser' Problem, wir lesen brav + gut bezahlt einfach weiter vor - die 'etwas' höher dotierten Arbeitsgruppen der DRV/die die Texte fabulieren, kommen vielleicht eines Tages selbst drauf, dass die nicht optimal 'Kundenorientiert' sind = sehen nur §§ in der Gestaltung der Texte, statt die verständlichen Worte für den kleinen Mann/die kleine Frau, auf den 1. Blick aufzubereiten - weg von dem zu deutlichen Hinweis auf die Regelaltersrente *gg

NEIN - ich möchte das nicht/verständlicher umgestalten müssen/wollen ...als Vorleser muss auch ich eine 'neue' Renten-Info/-Auskunft wieder nach dem Nutzinhalt für den Kunden vor Ort erstmal 'durchsuchen' <- das stand doch noch gestern an anderer Stelle ;-)

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.