studienzeit mit Beitragszahlungen

von
bastian

ich habe in den 70zigern 4 Jahre an der Fh studiert. Es wurden beitragszahlungen gezahlt ,
Mindestbeiträge in die rentenkasse gezahlt, sind
es nun Anerkennungjahre oder beitragzahlerjahre , was ist mit dem Vertrauensschutz dieser damaligen rechtliche regelungen

Experten-Antwort

Hallo bastian,
die rentenrechtliche Beurteilung ist etwas kompliziert. Bitte geben Sie auf jeden Fall die Zeiten des FH Studiums mit an. Studienzeiten können als Hochschulzeiten vorgemerkt werden. Daran ändern grundsätzlich auch die zeitgleich liegenden Beitragszahlungen nichts. Fraglich ist jedoch in der Zeit wo Beiträge und das Studium liegen, ob Sie überwiegend Studierender waren.
Rentenrechtlich fließen natürlich zunächst die Beiträge in die Rente ein. Für zeitgleich liegende Anrechnungszeiten wird verglichen, ob diese Zeit als beitragsfreie Zeit ggf besser zu bewerten wäre. Dann würden hier noch Besserbewertungen vorgenommen werden können.
Nach aktuellem Recht ist es allerdings so, dass Hochschulzeiten nicht mehr bewertet werden.
Einen Vertrauensschutz auf eine vergangene rentenrechtliche Bewertung von Zeiten gibt es nicht. Die Bewertung von Rentenzeiten richtet sich nach dem Rentenbeginn. Selbst wenn Zeiten in der Vergangenheit mal bewertet wurden, ändert sich das für alle Damen und Herren, die bisher noch keine Rente beziehen/bezogen haben.