< content="">

Studieren bei EM Rente und Grundsicherung ?

von
Johanna

Hallo,

es würde mich interessieren, ob es möglich ist zu studiren, wenn man eine EM Rente bekommt, die aufgestockt wird durch Grundsicherung.
Ich bin 50 Jahre alt, also noch nicht im Rentenalter, und würde eventuell gerne mein nicht abgeschlossenes Studium wieder aufnehmen. Ob ich das aus gesundheitlichen Gründen schaffen würde, weiß ich nicht. Aber es geht erst einmal darum, ob das überhaupt möglich ist.
Wer kann mir dazu etwas sagen ?

LG Johanna

von
Schade

wurde hier im Forum schon mehrmals behandelt.

1) keine Vorschrift verbietet einem EM Rentner zu studieren und dem Grundsicherungsamt ist es auch egal wie Sie den Tag verbringen.

2) Es kommt immer auf den Einzelfall an -da wäre vorstellbar, dass ein ärztlicher Dienst die Erwerbsminderung anzweifelt, weil &#34;wer die Belastungen eines Studiums packt, auch leichte Arbeiten z.B. im Büro machen könnte&#34; und so gesehen vielleicht nicht voll erwerbsgemindert ist.

von
Johanna

Hallo Schade,

danke für die Antwort.
Muss man das denn angeben, dass man an der Uni eingeschrieben ist ?
Es gilt ja nicht als Erwerstätigkeit.
Klar verstehe ich schon, dass es eventuell angezweifelt wird, dass man arbeiten könnte. Ich wollte es auch nur einmal versuchen, um wieder mehr Sinn in mein Leben zu bringen, ob ich den Anforderungen gewachsen bin, weiß ich nicht.

LG Johanna

von
-_-

Die Deutsche Rentenversicherung wird davon anzunehmenderweise überhaupt nicht erfahren. Anzeigepflichtig ist die Aufnahme eines Studiums auch nicht. Sollte tatsächlich einmal eine Nachuntersuchung anstehen, müssen Sie das dem Onkel Doktor auch nicht auf die Nase binden.

Zum Thema Grundsicherung kann ich keinen Rat geben, denke mir aber, dass die Sache dort entsprechend liegt. Da die Grundsicherung von einer dauerhaften Erwerbsminderung abhängt, gehe ich davon aus, dass Sie eine Dauerrente beziehen. Deren Entziehung ist nur möglich, wenn eine wesentliche Änderung (also wesentliche gesundheitliche Besserung) eintritt. Nach vernünftigem menschlichem Ermessen kann die bloße Aufnahme eines Studiums &#34;zur Freizeitgestaltung&#34; allein nicht zu der Annahme führen, der Gesundheitszustand habe sich wesentlich gebessert.

von
Schiko.

Sie schreiben dass die EM Rente durch einen bestimmten Betrag durch
Grundsicherung aufgestockt wird.
Deshalb wird die Rente nicht aufgestockt, vielmehr ergänzt.

Es ist also so, die Erwerbsminderungsrente reicht nicht zum Leben,
deshalb bekommen Sie Grundsicherung. Schade dass Sie die einzelnen
Beträge nicht genannt haben, dies könnte auch für andere User ein Muster-
beispiel sein, die vielleicht gar nicht wissen , welche gesetzlichen Möglich-
keiten es hierzu gibt.
Ich sehe also keinen Grund, dass durch die Weiterführung eines Studiums
die Grundsicherung nicht mehr bezahlt wird. Zur Gefährdung der EM Rente
wurde ja schon Richtiges gesagt.

Sie sind ja hier anonym und brauchen keine Angst zu haben erkannt
zu werden, Almosen bekommen Sie nicht, Neider wird es immer wieder
geben.
Es besteht nicht mal die Möglichkeit ganz &#34;doofe&#34; die hier ihr Unwesen
treiben auszumerzen.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Johanna

Hallo Schiko,

danke für Ihre Antwort.
Gern kann ich mal erwähnen, wie das bei mir in Zahlen aussieht. Ich bekomme 63 Euro EM Rente, die durch Grundsicherung aufgestockt wird. Insgesamt habe ich dann 618 Euro. Also Neid kann dann sicher nicht aufkommen. Zumal ca. 2/3 für die Miete draufgehen.
Ich habe einfach auch die Hoffnung, dass ich eventuell durch einen Abschluss im Studium etwas von zu Hause arbeiten kann, und somit weniger Hilfe vom Staat in Anspruch nehmen brauche. Doch es steht ja noch nicht fest, ob ich aufgenommen werde, und dann den Anforderungen gewachsen bin. Doch so lange s Möglichkeiten gibt, sollte man sie nutzen.

LG Johanna

Experten-Antwort

Hallo Johanna,

den bisherigen Themenbeiträgen ist es bereits zu entnehmen, dass einem EM-Rentner nicht verboten werden kann ein Studium zu beginnen. Auch die bisherige EM-Rente wird durch die Aufnahme eines Studiums nicht gefährdet sein.

Allerdings: Die Deutsche Rentenversicherung hat jederzeit die Möglichkeit das Vorliegen von Erwerbsminderung bei Beziehern einer EM-Rente zu überprüfen.