< content="">

Studium beenden trotz EU-Rente

von
Tom-040

Hallo,

ich beziehe seit 3 Jahre Rente wegen woller Erwerbsminderung. Die Rente wurde kürzlich erst von einer befristeten Rente in eine unbefristete Rente verlängert. Bin ausserdem zu 80% Schwerbehindert.

Vor dem tragischen Ereeignis, durch welches ich in meine jetzige Situation gekommen bin, war ich kurz vor dem Abschluss meines Studiums.

Nun spiele ich mit dem Gedanken, mein Studium doch noch zu beenden. Einfach nur für mich. An arbeiten nach dem Studium ist nicht zu denken.

Darf ich überhaupt in meiner jetzigen Situation studieren oder gefährde ich damit meinen Rentenanspruch?

Danke

von
-_-

Sie dürfen und haben auch weiterhin einen Rentenanspruch. Sie müssen der Deutschen Rentenversicherung das auch nicht mitteilen.

Experten-Antwort

Hallo,

von Ihrer Nachfrage sind zwei unterschiedliche Sachverhalte berührt.
Das eine ist der grundsätzliche Rentenanspruch, aufgrund der medizinischen Einschränkungen.
Dieser ist durch ein Studium nicht gefährdet, da sich an ihren gesundheitlichen Einschränkungen nichts ändert.

Der zweite Aspekt ist die Höhe des Zahlbetrages. Hier ist ausschlaggebend, ob neben der Rente noch weiteres Einkommen aus einer abhängigen Beschäftigung oder selbstständigen Tätigkeit erzielt wird. Diese Einkünfte dürfen 400,- &#8364; im Monat nicht überschreiten. Liegen Sie darüber, sind Sie als Rentner verpflichtet, dem Rentenversicherungsträger dies mitzuteilen, da dann eine Kürzung des Zahlbetrages, für die Zeit des Überschreitens, erfolgt.
In dem von Ihnen geschilderten Fall kann man diesen Sachverhalt ausschließen. Eine Kürzung der mtl. Rente müssen Sie nicht befürchten.

MfG

von
Tom-040

Hallo,

danke für die Antworten.

Aufgrund meines noch relativ jungen Alters ist meine Rente so klein, dass sie durch Grundsicherung aufgestockt wird.

Gibt es da noch etwas zu bedenken?

Experten-Antwort

Hallo,

aus Sicht der Rentenversicherung nicht. Auf anderen Gebieten ist das Studentenwerk der entsprechenden Uni der bessere Ansprechpartner bzw. vorher nochmal beim Grundsicherungsamt nachfragen, ob ggf. BaFöG zu beantragen ist.

MfG