Stufenw. Wiedereingliederung durch Krankenhaus unterbrochen? Was nun?

von
herbertlein

Guten Tag.
Ich befinde mich in einer 4 monatigen stufenweisen Wiedereingliederung durch den Rententräger.
Bin im 4ten Monat, und habe erfahren, dass ich nun für 2 Wochen ins Krankenhaus muß.
Die Wiedereingliederung ist dann -glaub ich- abgebrochen.
Ich bin seitdem laufend krankgeschrieben udn beziehe Übergangsgeld.
Wenn ich nun ins Krankenhaus gehe, bekomme ich doch wohl Krankengeld???
Aber was ist danach?
Nach dem Krankenhausaufenthalt bin ich weiterhin krankgeschrieben.
Muß ich eine neue Wiedereingliederung durch die Krankenkasse genehmigen lassen?
Falls ja, welche Laufzeit kann ich aushandeln?
Die erste Wiedereingliederung wurde ja nach 3 Monaten (von 4) abgebrochen?
Bekomme ich dann nur noch 1 Monate eine Wiedereingliederung oder wieder 4 Monate?
Mir ist es sehr wichtig, dass ich eine neue lange Wiedereingliederung bekomme.
Sonst schaffe ich den Sprung nicht mehr ins volle Berufsleben.
Für eine EM-Rente oder so bin ich noch viel zu jung (37).

Wie könnte es also nach dem Klinikaufenthalt weitergehen???

Danke
herbert

von
reha

Diese Fragen kann Ihnen mit Sicherheit hier niemand beantworten, für welchen Zeitraum eine stufenweise Wiedereingliederung erforderlich ist entscheidet normalerweise ihr Hausarzt und Ihre Krankenkasse muss dies dann genehmigen.
Also sollten Sie das am besten mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen, oder Sie fragen im Krankenhaus beim Sozialdienst nach, die können Ihnen u.U. auch weiterhelfen.

Experten-Antwort

Hallo herbertlein,
bei einem zweiwöchigen Krankenhausaufenthalt ist grundsätzlich die über die Rentenversicherung geförderte stufenweise Wiedereingliederung beendet. Sofern noch nicht geschehen informieren Sie bitte Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger über die erforderliche Krankenhausbehandlung.
Wegen eines eventuellen Krankengeldanspruches wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Krankenkasse.
Erst nach beendeter Krankenhausbehandlung kann über eine erneute stufenweise Wiedereingliederung entschieden werden. Falls Ihr behandelnder Arzt aufgrund des festgestellten Leistungsvermögens eine Wiedereingliederungsmaßnahme für sinnvoll und erforderlich hält wird er einen entsprechenden Eingliederungsplan erstellen und Ihrer Krankenkasse zur Entscheidung zuleiten.