Stufenweise Wiedereingliederung bei Selbständigen - Anrechnung Einkommen

von
marwin

Ich bin selbständig als Übersetzerin tätig und habe stufenweise Wiedereingliederung nach Krankheit beantragt. Diese wurde bewilligt. Ich habe in dieser Zeit nicht gearbeitet, allerdings habe ich auf meinem Bankkonto Zahlungszuflüsse aus Rechnungen die ich weit vor dem Wiedereingliederungszeitraum gestellt habe. Im Nachhinein will die dt. Rentenversicherung nun den Zuschuss kürzen genau um diese Zahlungseingänge und meint, das wäre Einkommen für den Zeitraum der Wiedereingliederung. Aber das stimmt doch nicht, erwirtschaftet habe ich die Einnahmen ja viel früher und wann meine Kunden zahlen, kann ich nicht lenken.
Ich finde das irgendwie ungerecht, ist die Kürzung von der dt. Rentenversicherung richtig?

Experten-Antwort

Hallo marwin,
bezüglich der Anrechnung des Einkommens haben Sie m.E. Recht. Das Entgelt/Einkommen ist immer dem Abrechnungszeitraum zuzuordnen, in dem es erarbeitet wurde. Allerdings sehe ich in Ihrem Fall ein anderes Problem: Die stufenweise Wiedereingliederung dient ja dazu, dass Sie Ihre Tätigkeit stufenweise wieder aufnehmen. Sie schrieben aber, Sie hätten in dieser Zeit gar nicht gearbeitet, das heißt dass eine stufenweise Wiedereingliederung tatsächlich gar nicht stattfand mit der Folge, dass Ihnen eigenlich gar kein Übergangsgeld zusteht...

von
marwin

Hallo,
sorry, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Gearbeitet schon, aber nichts verdient?

Experten-Antwort

Ich nehme an, Sie haben einen neuen Übergangsgeldbescheid, in dem die Einkommensanrechnung enthalten ist, erhalten. Da müssten Sie nun Widerspruch einlegen, mit der Begründung, dass dieses Einkommen nicht in der Zeit des Übergangsgeldbezugs erarbeitet wurde, sondern bereits vorher und lediglich die Zahlung in diesem Zeitraum erfolgt ist.

von
marwin

Danke so habe ich mir das auch gedacht.
Nur habe ich vorher mit der bearbeitenden Stelle telefoniert, und die haben mir mitgeteilt, dass JEDES zugeflossene Einkommen angerechnet wird, egal für welchen Zeitraum es erwirtschaftet wurde. Und das hat mich dann etwas verunsichert, mein "Bauch" sagt mir aber das das so nicht sein kann und auch irgendwie ungerecht wäre.

Interessante Themen

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.

Altersvorsorge 

Riester-Rente: wie auszahlen lassen?

Lebenslange Rente, Teilauszahlung oder gar alles auf einen Schlag: Läuft der Riester-Vertrag aus, gibt es mehrere Optionen zur Auszahlung.

Altersvorsorge 

Sonderausgaben: An welchen Ausgaben sich das Finanzamt beteiligt

Spenden, Riester-Beiträge und noch einiges mehr: Wer Sonderausgaben gegenüber dem Finanzamt geltend macht, senkt seine Steuerlast.