stundenweise eingliederung nach Irena

von
Pitt

Nach Hüft-OP, Rehaund Irena
fühle ich mich noch nicht ganz fit.Was tun : Weiter krankschreiben lassen oder stundenweise Eingliederung über den Arzt beantragen.Muß AG mitspielen? Wer zahlt was ?

von
Nix

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, ob er einer stufenweisen Wiedereingliederung zustimmt. Er muss schliesslich auch einen Schein dafür unterschreiben und mit Ihnen gemeinsam den Plan schreiben, ob Sie mit 3, 4 oder 5 Stunden am Anfang die Stufenweise Wiedereingliederung beginnen.
Bezahlt wird die stufenweise Wiedereingliederung von der Deutschen Rentenversicherung. Der Arbeitgeber muss aber auch mit dem Antritt der Eingliederung einverstanden sein.

Besprechen Sie sich bitte mit Ihrem Hausarzt. Er kann Ihre gesundheitliche Lage am Besten einschätzen.

Experten-Antwort

Hallo Pitt,

Sie haben die zwei in Frage kommenden Möglichkeiten schon genannt. Wenn Sie nicht arbeitsfähig sind könnten Sie weiterhin krank geschrieben werden.

Eine stufenweise Wiedereingliederung ist gerade nach einer Hüft-OP hierzu oft eine gute Alternative. Diese müsste von Ihrem Hausarzt in die Wege geleitet werden. Er stellt einen Wiedereingliederungsplan auf und die Krankenkasse prüft ob aus ihrer Sicht alle Voraussetzungen für eine stufenweise Wiedereingliederung gegeben sind. Ihr Arbeitgeber wird dann gefragt, ob er einverstanden ist. Es gibt zwar keine Vorschrift die den Arbeitgeber zur Zustimmung zwingen kann, die Arbeitgeber sind jedoch, nach unseren Erfahrungen, regelmäßig bereit den stufenweisen Wiedereingliederungen zuzustimmen.

Wenden Sie sich daher in dieser Angelegenheit bitte an Ihren Hausarzt. Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Besserung.